Offener Sternhaufen NGC 225

NGC 225
NGC 225: Ausschnitt aus dem DSS2. Hier könnte Dein Bild stehen. [147]

Geschichte

Am 27. September 1783 entdeckte Caroline Herschel die offenen Sternhaufen NGC 225 zusammen mit NGC 189 mit ihrem 4.2-Zoll Kometsucher-Reflektor. Sie beschrieb ihn folgendermaßen: «etwa 2° von Gamma Cas entfernt, bildet ein gleichschenkliges Dreieck mit Gamma und Kappa, ein kleiner Sternhaufen, der anscheinend mit Nebulosität durchmischt ist.» [364]

Wilhelm Herschel beobachtete den Sternhaufen erstmals am 12. März 1784, erfasste ihn als VIII 78 und notierte: «Ein Haufen sehr grob verstreuter großer Sterne. Erfasst 15 oder 20. Caroline Herschel entdeckte ihn 1784.» [464]

Im Jahr 1962 veröffentlichte die amerikanische Astronomin Beverly T. Lynds ihren «Catalogue of Dark Nebulae», den sie auf den blauen und roten Fotoplatten des «National Geographic Palomar Observatory Sky Atlas» fand. Sie identifizierte mehrere Dunkelnebel um den Sternhaufen NGC 225. 1965 veröffentlichte sie dann ihren Katalog heller Nebel, in dem sie eine kleine H-II-Region mit LBN 604 identifizierte. [270]

Im Jahr 1966 veröffentlichte der kanadische Astronom Sidney van den Bergh seinen «Catalogue of Reflection Nebulae», der auf einer Untersuchung der fotografischen Platten des «Palomar Observatory Sky Survey» basierte. Dort identifizierte er die Reflexionsnebel vdB 4 mit starker Absorption um den Stern BD +61°154 (V594 Cas), aber er war sich seiner Identifizierung nicht sicher. [255]

Physikalische Eigenschaften

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 225
Typ OCL (III1p)
Rektaszension (J2000.0) 00h 43m 36.0s
Deklination (J2000.0) +61° 46' 00"
Durchmesser 15 arcmin
Visuelle Helligkeit 7.0 mag
Metrische Entfernung 0.657 kpc
Identifikation, Anmerkungen WH VIII 78; h 52; GC 120; OCL 305

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen NGC 225 befindet sich im Sternbild Cassiopeia und steht am 4. Oktober in Opposition zur Sonne. Von der Schweiz aus ist er am besten in den Monaten Juli bis Januar zu sehen.

Auffindkarte Offener Sternhaufen NGC 225
Offener Sternhaufen NGC 225 im Sternbild Cassiopeia. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben