Offener Sternhaufen NGC 381

Gamma Cassiopeiae Region
Gamma Cassiopeiae Region: Stern Gamma Cassiopeiae mit Nebeln IC 59, IC 63 und Sternhaufen. Ausschnit aus DSS2 [147]

Geschichte

Am 3. November 1787 entdeckte William Herschel den offenen Sternhaufen NGC 381 (VII 64) und notierte: «Ein sich bildender Haufen von ziemlich verdichteten Sternen. Caroline Herschel Entdeckung 1783». [464] Aufgrund dieses Kommentars wird Caroline Herschel oft die Entdeckung von NGC 381 zugeschrieben. Aber ihre Beschreibung platziert den Haufen westlich von Gamma Cas (und östlich von Kappa), wobei ein gleichschenkliges Dreieck gebildet wird, aber NGC 381 folgt Gamma. NGC 225 bildet ein flaches gleichschenkliges Dreieck mit den beiden Sternen, und Wolfgang Steinicke argumentiert, dass dies der beobachtete Haufen war. Zum gleichen Schluss kam die August-Ausgabe 2007 von Sky & Tel. [364]

Physikalische Eigenschaften

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 381
Typ OCL (III2p)
Rektaszension (J2000.0) 01h 08m 20.0s
Deklination (J2000.0) +61° 35' 00"
Durchmesser 7 arcmin
Visuelle Helligkeit 9.3 mag
Metrische Entfernung 1.058 kpc
Dreyer Beschreibung Cl, pC
Identifikation, Anmerkungen WH VIII 64; GC 204; OCL 317

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen befindet sich im Sternbild Cassiopeia und steht in Opposition zur Sonne am 11. Oktober. Von der Schweiz aus ist er am besten in den Monaten Juli bis Januar zu sehen.

Auffindkarte Offener Sternhaufen NGC 381
Offener Sternhaufen NGC 381 im Sternbild Cassiopeia. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben