Offener Sternhaufen NGC 436

NGC 457 + NGC 436
NGC 457 + NGC 436: Ausschnitt aus dem DSS2 [147]

Geschichte

Der offene Sternhaufen NGC 436 wurde von William Herschel am 3. November 1787 entdeckt und als VII 45 eingetragen. Er notierte: «Ein kleiner, ziemlich verdichteter Sternhaufen, nicht reich, von unregelmäßiger Form, wie ein sich bildender.» [464]

Physikalische Eigenschaften

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 436
Typ OCL (I3m)
Rektaszension (J2000.0) 01h 15m 58.0s
Deklination (J2000.0) +58° 48' 42"
Durchmesser 5 arcmin
Visuelle Helligkeit 8.8 mag
Metrische Entfernung 3.014 kpc
Dreyer Beschreibung Cl, S, iF, pC
Identifikation, Anmerkungen WH VII 45; GC 244; OCL 320

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen befindet sich im Sternbild Cassiopeia, rund 1° nordwestlich von NGC 457 Er steht am 13. Oktober in Opposition zur Sonne. Von der Schweiz aus ist er am besten in den Monaten Juli bis Januar zu sehen.

Auffindkarte Offener Sternhaufen NGC 436
Offener Sternhaufen NGC 436 im Sternbild Cassiopeia. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben