Offener Sternhaufen NGC 7686

LBN 534 + NGC 7686
LBN 534 + NGC 7686: Ausschnitt des STScI/NASA Digitized Sky Survey 2 (DSS2). Hier könnte Dein Foto stehen. [147]

Geschichte

Der offene Sternhaufen NGC 7686 wurde am 3. Dezember 1787 von Wilhelm Herschel entdeckt. Er notierte ihn als VIII 69 und bemerkte: «Ein grob verstreuter Haufen von ziemlich großen Sternen. Enthält einen 8m im südlich folgenden Teil.» Sein Sohn John beobachtete ihn dreimal und listete ihn als. Am 14. September 1829 schrieb er folgende Notiz: «Ein heller grober Haufen, 7' Durchmesser; bei Vollmondlicht gesehen. Position des Hauptsterns = 7m; etwa ein Dutzend 9...11m und viele 12...14m.» [466]

Physikalische Eigenschaften

Revised+Historic NGC/IC Version 22/9, © 2022 Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Bezeichnung NGC 7686
Typ OCL (IV1p)
Rektaszension (J2000.0) 23h 30m 07.3s
Deklination (J2000.0) +49° 08' 03"
Durchmesser 15 arcmin
Visuelle Helligkeit 5.6 mag
Metrische Entfernung 1.534 kpc
Identifikation, Anmerkungen WH VIII 69; h 2249; GC 4976; OCL 251

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen NGC 7686 befindet sich im Sternbild Andromeda. Am 13. September steht er in Opposition zur Sonne und kulminiert daher um Mitternacht Ortszeit. Die beste Beobachtungszeit von der Schweiz aus ist in den Monaten Juni bis Februar.

Auffindkarte Offener Sternhaufen NGC 7686
Offener Sternhaufen NGC 7686 im Sternbild Andromeda. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. Grenzgrößen: Sternbildkarte ~6.5 mag, DSS2-Ausschnitte ~20 mag. [149, 160]

Objekte innerhalb eines Radius von 15°

Quellenangaben