Kopfhörernebel (JnEr 1)

Jones-Emberson 1
Jones-Emberson 1: Kopfhörernebel in Lynx; 500 mm Cassegrain 5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 240+40+40+40 min LRGB; Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik

Geschichte

Der planetarische Nebel Jones-Emberson 1 (JnEr 1, PK 164+31.1, VV 47, VV' 74) wurde 1939 von den amerikanischen Astronomen Rebecca Jones und Richard M. Emberson auf Fotoplatten des Harvard Observatoriums entdeckt. Sie entdeckte noch einen weiteren planetarischen Nebel, der ihren Namen trägt: Jones 1 (PK 104-29.1) im Sternbild Pegasus. [325]

Die Bezeichnung PK 164+31.1 stammt von den beiden tschechoslovakischen Astronomen Luboš Perek und Luboš Kohoutek, welche 1967 einen Katalog aller damals bekannten planetarischen Nebel der Milchstraße erstellten. Die Bezeichnung VV 47 bzw. VV' 74 geht auf den russischen Astronomen Boris Vorontsov-Velyaminov zurück, welcher nebst der Katalogisierung von Galaxien auch planetarische Nebel studierte und klassifizierte. Aufgrund seines Aussehens erhielt der Nebel auch den Spitznamen «Headphone Nebula» (Kopfhörernebel) [145]

Physikalische Eigenschaften

JnEr 1 ist ein 13'000 Jahre alter planetarischer Nebel mit einem Winkeldurchmesser von etwa 380 Bogensekunden und einer geringen Oberflächenhelligkeit. Im Zentrum befindet sich ein weißer Zwergstern mit 0.63 Sonnenmassen und 16.8 Magnituden. Die scheinbare visuelle Helligkeit beträgt 17.1 Magnituden. Die Entfernung beträgt 578 pc (rund 1800 Lichtjahre). [145, 325, 326, 327]

«Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae» Acker et al., 1992 [141]
BezeichnungenPN G164.8+31.1: JnEr 1, PK 164+31.1, ARO 121, VV 47, VV' 74
Rektaszension (J2000.0)07h 57m 53s
Deklination (J2000.0)+53° 25' 18"
Abmessungen 380." (optisch)
Radialgeschwindigkeit-84.3 km/s ± 8.8 km/s
Expansionsgeschwindigkeit 22.0 km/s (O-III), 41. km/s (N-II)
Z-Stern BezeichnungenAG82 95
Z-Stern Magnitude15.26 mag (U filter), 16.53 mag (B filter), 16.83 mag (V filter)
EntdeckerJONES et al 1939

Galaxien NGC 2474 und NGC 2475

Die beiden elliptischen Galaxien NGC 2474 und NGC 2475 sind rund 13 Magnituden hell und befinden sich 33 Bogenminuten südlich vom planetarischen Nebel JnEr 1. NGC 2474 wurde am 17. März 1790 von Wilhelm Herschel und die NGC 2475 am 9. Januar 1856 von R. J. Mitchell entdeckt. Oft wird der PN mit diesen NGC-Nummern verwechselt, doch J. L. E. Dreyers Beschreibung passt klar auf diese beiden Galaxien. [145, 196]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
NameRADecTypbMagvMagDimDreyer BeschreibungIdentifikation, Anmerkungen
NGC 247407 58 00.3+52 51 44Gx (E0)14.013.10.8 × 0.8F, pS, E ?, bMvS * ?, L * nfUGC 4114, MCG 9-13-97, CGCG 262-52, KCPG 147B, NPM1G +52.0051
NGC 247507 57 58.8+52 51 26Gx (E0)14.213.20.6 × 0.6Makes D neb with h 471UGC 4114, MCG 9-13-96, CGCG 262-52, KCPG 147A

Auffindkarte

Der planetarische Nebel Jones-Emberson 1 befindet sich im Sternbild Lynx (Luchs), etwa 2.5° nordwestlich vom 4.8 mag hellen Stern 27 Lyncis. Er ist in Mitteleuropa zirkumpolar, doch die beste Beobachtungszeit ist November bis April, wenn das Sternbild nachts am höchsten steht.

Karte Kopfhörernebel (JnEr 1)
Kopfhörernebel (JnEr 1) im Sternbild Lynx. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

400 mm Öffnung: Im 21 mm Ethos Okular (85x) und ohne Filter ist die Position des PN dank der auffälligen, aus einem grossen und kleinen Dreieck bestehenden Sternformation eindeutig bestimmbar. Der hellste Bereich des Nebels ist ohne O-III Filter knapp erkennbar, besonders wenn sich das Bild bei Suchbewegungen etwas bewegt. Mit O-III Filter erscheint der Nebel schwach und diffus und ein leicht dunkleres Zentrum, insgesamt lichtschwächer als Jones 1 in Pegasus. — 400 mm f/4.5 Taurus Dobsonian, Ibergeregg, SQM 21.2, 27. 11. 2022, 01:10, Bernd Nies

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben

141Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae; A. Acker, F. Ochsenbein, B. Stenholm, R. Tylenda, J. Marcout, C. Schohn; European Southern Observatory; ISBN 3-923524-41-2 (1992); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/V/84 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
325Planetary nebula Jones-Emberson 1; britastro.org/node/7191 (2021-05-04)
326«HIDDEN MOLECULES IN PLANETARY NEBULAE: NEW DETECTIONS OF HCN AND HCO+ FROM A MULTI-OBJECT SURVEY» D. R. Schmidt and L. M. Ziurys; The Astrophysical Journal, Volume 817, Number 2; DOI:10.3847/0004-637X/817/2/175
327«The Population of Galactic Planetary Nebulae: a Study of Distance Scales and Central Stars Based on the Second Gaia Release» Letizia Stanghellini, Beatrice Bucciarelli, Mario G. Lattanzi, and Roberto Morbidelli; The Astrophysical Journal, Volume 889, Number 1; DOI:10.3847/1538-4357/ab59e4