Galaktischer Nebel MWC 137

Objektbeschreibung

MWC 137 © Radek Chromik
MWC 137 500 mm Cassegrain f=3625mm / f7.2; SBIG STL11K; 50+3*25 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Die Bezeichnung MWC 137 bezieht sich auf den 1933 erschienenen «Mount Wilson Catalogue» [388], einem Katalog von Klasse O, B und A Sternen mit hellen Wasserstoff-Linien. Stewart Sharpless nahm den Nebel um den Stern V1308 Orionis unter der Bezeichnung Sh2-266 in seinen 1959 erschienenen Katalog von H-II Regionen auf und beschrieb ihn als elliptisch, amorph bis faserartig und sehr hell. [310] Der Nebel wurde 1967 von den beiden tschechischen Astronomen Luboš Perek und Luboš Kohoutek ursprünglich für einen planetarischen Nebel gehalten, weshalb er die Bezeichnung PK 195-0.1 erhielt. In der Fassung von 2000 [146] ist er schliesslich als falsch klassifizierter PN aufgeführt.

MWC 137 PanSTARRS
MWC 137 Ausschnitt aus PanSTARRS DR1 [147]

MWC 137 gehört zu der Gruppe von galaktischen B[e] Sternen, ist umgeben vom Nebel Sh2-266 und befindet sich im Zentrum von einem Sternhaufen in einer Entfernung von 5.2 ± 1.4 kpc. Das Alter dieses Sternhaufens wird auf mehr als drei Millionen Jahre geschätzt. Der evolutionäre Stand von MWC 137 wurde lange debattiert. Vorschläge reichten von Prä-Hauptreihe bis Post-Hauptreihe. Mit der Entdeckung einer heissen, zirkumstellaren Scheibe von CO-Emissionen konnte ein Vorstadium der Hauptreihen ausgeschlossen werden. Mit einer Masse von 10-15 Sonnenmassen hat sich der Stern weit von der Hauptreihe wegbewegt. 2016 wurde ein Jet mit mehreren einzelnen Knoten entdeckt, der sich mit hoher Geschwindigkeit von MWC 137 wegbewegt. Schätzungen des Alters dieser Knoten zeigten, dass diese wesentlich jüngeren Datums als der grossflächige Nebel sind. Der Positionswinkel des Jets ist mit dem Polarisationswinkel und rechtwinklig zur rotierenden, zirkumstellaren Scheibe. Bei der grossflächigen Hα-Struktur könnte es sich um einen Ringnebel handeln, der durch die Interaktion stellarer Winde mit dem interstellaren Medium entstand oder aber auch um einen B[e] Überriesen, der sich zu einem blauen Überriesen mit einem bipolaren Ring wandelt. Untersuchungen zeigten jedoch, dass MWC 137 allein nicht die geometrische Struktur des Nebels erschaffen konnte. [389]

Weitere Infos bei CDS: MWC 137

Daten für für MWC 138 [145]
Bezeichnungen MWC 138, V1308 Orionis, Sh2-266, PK 195-0.1
ICRS Koordinaten 06h 18m 45.5s +15° 16' 52.2"
Typ Herbig Ae/Be Stern
Spektraltyp sgB[e]d
Magnituden U 12.89, B 13.3, V 13.759, g 12.8, R 11.67, r 11.09, i 10.6, I 10.31, J 8.762, H 7.84, K 6.623
Durchmesser 1.117'

Auffindkarte

MWC 137 befindet sich im Sternbild Orion. Die beste Beobachtungszeit ist Juli bis Januar, wenn das zirkumpolare Sternbild am höchsten steht.

MWC 137 Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.