NGC 925, Amatha-Galaxie

NGC 925
NGC 925: Galaxie in Triangulum; 500 mm Cassegrain f/7.2; SBIG STL11K; 120-50-50-50 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Geschichte

Die Galaxie wurde am 13. September 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel mit seinem selbstgebauten 18.7" f/12.8 Spiegelteleskop im englischen Bath entdeckt. Er verzeichnete sie als III 177, wobei die Klasse III für sehr schwache Nebel stand. Er notierte dazu: «sehr schwach, beträchtlich groß, unregelmäßig rund, auflösbar, 2 oder 3' im Durchmesser.» [463] John L. E. Dreyer trug die Galaxie als NGC 925 in seinen 1888 erschienenen «New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars» ein. [313]

Physikalische Eigenschaften

Die Galaxie NGC 925 ist eine H-II Galaxie des morphologischen Typs SAB(s)d und besitzt eine Rotverschiebung von z ≈ 0.00185, was einer Entfernung von etwa 7 Mpc bis 10 Mpc entspricht. Sie gehört zur NGC 1023 Galaxiengruppe. [145]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
BezeichnungenPGC 9332: NGC 925, UGC 1913, MCG 5-6-45, CGCG 504-85, IRAS 2243+3321, KARA 105
Rektaszension (J2000.0)02h 27m 16.8s
Deklination (J2000.0)+33° 34' 42"
Morphologischer TypSB
Abmessungen10.9' x 6.2'
Visuelle Helligkeit10.6 mag
Radialgeschwindigkeit (HRV)554 km/s
Positionswinkel102°

Auffindkarte

Die Galaxie befindet sich im Sternbild Triangulum (Dreieck). Die beste Beobachtungszeit ist Juli bis Februar, wenn es nachts am höchsten steht.

Karte NGC 925
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
313«A New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John F.W. Herschel, Bart., revised, corrected, and enlarged» Dreyer, J. L. E. (1888); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 49: 1–237; Bibcode:1888MmRAS..49....1D
463«Catalogue of one thousand new nebulae and clusters of stars» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1786; DOI:10.1098/rstl.1786.0027