NGC 2440, Insektennebel

Objektbeschreibung

NGC 2440
Komposit-Aufnahme, 2.2m-Reflektor Kitt Peak. Mit freundlicher Genehmigung von Bruce Balick.

NGC 2440 ist ein sehr komplexer Planetarischer Nebel> (PN) in etwa 1600 Lichtjahren Entfernung. Es ist ein innerer, heller Bereich mit zwei Kondensationen erkennbar, der in eine schwächere, viel größere Nebelstruktur (Halo) eingebettet ist. Da sich der innere Teil des PN vom äußeren sehr stark unterscheidet, nimmt man an, daß die beiden Bereiche auf verschiedene Weise in verschiedenen Zeiträumen entstanden sind. Die komplexen Strukturen können heute bereits erstaunlich gut mit Modellen erklärt werden. Im Klassifikationsschema von Vorontsov-Velyaminov wird NGC 2440 als PN mit unregelmäßiger Form und Helligkeitsverteilung (V+III) festgehalten.

NGC 2440
HST-Aufnahme mit der WFPC-1 vor der ersten Servicing Mission. © NASA & STScI

Der Zentralstern des Objekts ist einer der heißesten Sterne überhaupt. Beobachtungen mit diversen Großteleskopen (HST, Kitt Peak, AAT) und dem Ultraviolett-Satelliten IUE ergaben eine Oberflächentemperatur von 125'000 Kelvin! Es handelt sich dabei um einen einen weißen Zwerg mit knapp einer Sonnenmasse. Trotz seiner 250fachen Sonnenleuchtkraft erscheint er uns nur als 17.7mag schwacher Punkt. Die Untersuchbarkeit des Sterns wird zudem durch den hellen umgebenden Nebel erschwert, so daß zu seiner Beobachtung nur die größten Teleskope auf der Erde sowie das Hubble-Weltraumteleskop in Frage kommen (siehe Abb. 2).

— 1996, Philipp Reza Heck

Daten für NGC 2440, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenARO 47, ESO 560-09, NGC 2440, PK 234+02 1, PNG 234.8+02.4, Sa 2- 14, VV 45, VV' 71
RA / Dec (B2000.0)07h 41.9m / -18° 13' [142]
SternbildPup [142]
Objekt KlassePl [142]
Abmessungen 0.5' [142], 16." (optisch), 18." (radio) [141]
Scheinbare Magnitude11. mag p [142]
Entfernung 0.7 kpc [141]
Radialgeschwindigkeit+63.0 km/s ± 3.0 km/s [141]
Expansionsgeschwindigkeit 22.5 km/s (O-III) [141]
Zentralstern BezeichnungenAG82 88, BD -17 2105, CSI -17 02105, GCRV 5132, HD 62166 [141]
Zentralstern Magnitude17.65 mag (V filter) [141]
Beschreibung (Dreyer)PN , cB, not v well def [142]
EntdeckerHERSCHEL 1790 [141]

Wie findet man das Insekt?

Um NGC 2440 zu finden, stellt man den offenen Sternhaufen M 46 ein und schwenkt das Teleskop knapp 3.5 Grad nach Süden! Tip: Der PN-Fan wird es natürlich nicht versäumen bei M 46 die beiden Ringlein NGC 2438 und M1-18 zu beachten (siehe Beschrieb zu M 46)

Karte mit Hilfe von TheSky 2.11 [129] erstellt.

Beobachtung bei 200 mm Öffnung

Zeichnung
Zeichnung: 200mm SCT, 338x, ohne Filter, (Philipp Reza Heck)

Wie bei den meisten PNs lohnt sich der Einsatz einer hoher Vergrößerung. Der innere Bereich hat die Umrisse eines Gummibärchens. Am nördlichen und südlichen Rand stellt läßt sich ein leichter Helligkeitsanstieg feststellen. An der einen Seite fällt eine Art stellare Aufhellung auf. Das Bärchen ist von einem ausgedehnten, diffusen Halo umgeben. Der gleichmäßig helle Halo hat die Form einer Ellipse, deren große Achse zur Ost-West-Linie leicht geneigt ist.

Im ganzen Gesichtsfeld ist war bei etwa 340facher Vergrößerung kein Stern sichtbar. Der schwache Zentralstern liegt wie oben beschrieben jenseits der Möglichkeiten eines Amateurfernrohrs.

— 1996, Philipp Reza Heck

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.