NGC 1579, Trifid des Nordens

Objektbeschreibung

NGC 1579
NGC 1579: Trifid des Nordens in Perseus; 500 mm Cassegrain f=3625mm / f7.2; SBIG STL11K; 110+3*30 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Der galaktische Nebel NGC 1579 wurde am 27. Dezember 1788 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt. Er führte ihn in seinem Katalog als Objekt «WH I 217». John L. E. Dreyer nahm den Nebel als NGC 1579 in seinem 1888 erschienenen «New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars» auf und beschrieb ihn wie folgt: «ziemlich hell, sehr gross, irregulär rund, viel heller in der Mitte, Stern 8. Grösse in 2 Bogenminuten Entfernung bei Positionswinkel 350°». [196, 313]

NGC 1579 HST
NGC 1579: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop [353]

Der Name «Trifid des Nordens» ist durch den besser bekannten Trifidnebel (Messier 20) inspiriert, welcher viel weiter südlich im Sternbild Sagittarius (Schützen) liegt. Der Nebel zeigt ein ähnliches Erscheinungsbild aus verwirbelten Wolken aus Gas und Staub. Es handelt sich hier um eine grosse, staubreiche Region in dem neue Sterne entstehen. Diese jungen Sterne sind sehr heiss und leuchten dadurch mit einem hohen Anteil an blauem und ultraviolettem Licht. Die in ihrem kurzen Leben abgegebene energiereiche Strahlung bringt den umliegenden Gasnebel zum Leuchten. Viele solcher H-II Regionen haben klumpige, irreguläre Formen, geformt durch die starken stellaren Winde der jungen Sterne. Ihr Dasein ist relativ kurz, da die Sterne mit der Zeit Gas und Staub wegblasen und nur Sterne übrig bleiben. [353]

California-Molekülwolke
Die California-Molekülwolke mit NGC 1579 [354]

Die zentrale Region der Dunkelwolke L1482 wird durch den Stern LkHα 101 erhellt, der etwa 8000-fache heller als die Sonne strahlt. Spektral- und Radiobeobachtungen lassen vermuten, dass dieser heisse Stern von einer kleinen H-II Region innerhalb einer dicken Staubwolke umgeben ist. Etwa 35 viel schwächere Sterne wurden in der Wolke entdeckt, deren Farbe-Helligkeit-Verteilung auf ein Alter von etwa 500'000 Jahren vermuten lässt. Weiterhin gibt es mindestens fünf helle B-Typ Sterne von etwa gleichem Alter. [354] NGC 1579 befindet sich innerhalb einer gigantischen Molekülwolke bekannt als die California-Molekülwolke, benannt nach dem Californianebel, welcher dessen prominentestes Merkmal ist. [355] Die Entfernung von NGC 1579 zur Erde beträgt etwa 730 Parsec, etwa 2400 Lichtjahre. [145]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142].
NameNGC 1579
TypNb
RA / Dec (B2000.0)04h 30.2m / +35° 16'
SternbildPer
Durchmesser12. '
vMag
BeschreibungpB, vL, iR, mbM, *8 350deg , 2'

Auffindkarte

Der galaktische Nebel NGC 1579 befindet sich im Sternbild Perseus. Die beste Beobachtungszeit ist September bis Februar, wenn das zirkumpolare Sternbild nachts am höchsten steht.

NGC 1579 Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.