Offener Sternhaufen Messier 39

Objektbeschreibung

M 39
Messier 39: Ausschnitt aus dem STScI Digitized Sky Survey [147]

Dieser grossflächige, lockere Sternhaufen wurde bereits von Aristoteles im Jahre 325 v. Chr. als kometenhaft erscheinendes Objekt bemerkt. Charles Messier nahm ihn am 24. Oktober 1764 als 39. Objekt in seiner Liste auf. Der Sternhaufen ist vom Trumpler-Typ III2p und zählt rund 30 Mitglieder, verstreut über etwa 0.5° Gemäss dem H-R-Diagramm des Haufens liegen praktisch alle Mitglieder auf der Hauptreihe, ausser die hellsten paar, welche sich am Beginn der Evolution zum Riesenstadius befinden. Der Haufen ist vermutlich jünger als M 44 aber älter als die Pleijaden. Die Entfernung beträgt etwa 310 pc. [4, 145, 196]

— 11. 2. 2021, Bernd Nies

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142]. Koordinaten in B2000.0.
Name Typ RA [hm] Dec [dm] Const ⌀ ['] vMag Beschreibung
NGC 7092OC21 32.2+48 26Cyg32.4.6Cl, vL, vP, vlC, st 7...10; = M39

Auffindkarte

Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.