Jones-Emberson 1, Kopfhörernebel, Headphone Nebula

Objektbeschreibung

Jones-Emberson 1
Jones-Emberson 1: Kopfhörernebel in Lynx; 500 mm Cassegrain 5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 240+40+40+40 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik

Der planetarische Nebel Jones-Emberson 1 (JnEr 1, PK 164+31.1, VV 47, VV' 74) wurde 1939 von den amerikanischen Astronomen Rebecca Jones und Richard M. Emberson auf Fotoplatten des Harvard Observatoriums entdeckt. Sie entdeckte noch einen weiteren planetarischen Nebel, der ihren Namen trägt: Jones 1 (PK 104-29.1) im Sternbild Pegasus. JnEr 1 ist ein 13'000 Jahre alter planetarischer Nebel mit einem Winkeldurchmesser von etwa 380 Bogensekunden und einer geringen Oberflächenhelligkeit. Im Zentrum befindet sich ein weisser Zwergstern mit 0.63 Sonnenmassen und 16.8 Magnituden. Die Entfernung beträgt 578 pc (rund 1800 Lichtjahre). [145, 325, 326, 327]

Die Bezeichnung PK 164+31.1 stammt von den beiden tschechoslovakischen Astronomen Luboš Perek und Luboš Kohoutek, welche 1967 einen Katalog aller damals bekannten planetarischen Nebel der Milchstrasse erstellten. Die Bezeichnung VV 47 bzw. VV' 74 geht auf den russischen Astronomen Boris Vorontsov-Velyaminov zurück, welcher nebst der Katalogisierung von Galaxien auch planetarische Nebel studierte und klassifizierte. Aufgrund seines Aussehens erhielt der Nebel auch den Spitznamen «Headphone Nebula» (Kopfhörernebel) [145]

Daten für PK 164+31.1, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenARO 121, JnEr 1, PK 164+31 1, PN G164.8+31.1, VV 47, VV' 74
RA / Dec (B1950.0)07h 53m 59.90s / +53° 33' 24.0'' [141]
Abmessungen 380." (optisch) [141]
Radialgeschwindigkeit-84.3 km/s ± 8.8 km/s [141]
Expansionsgeschwindigkeit 22.0 km/s (O-III), 41. km/s (N-II) [141]
Z-Stern BezeichnungenAG82 95 [141]
Z-Stern Magnitude15.26 mag (U filter), 16.53 mag (B filter), 16.83 mag (V filter) [141]
EntdeckerJONES et al 1939 [141]

Die beiden elliptischen Galaxien NGC 2474 und NGC 2475 sind rund 13 Magnituden hell und befinden sich 33 Bogenminuten südlich vom planetarischen Nebel JnEr 1. NGC 2474 wurde am 17. März 1790 von Wilhelm Herschel und die NGC 2475 am 9. Januar 1856 von R. J. Mitchell entdeckt. Oft wird der PN mit diesen NGC-Nummern verwechselt, doch J. L. E. Dreyers Beschreibung passt klar auf diese beiden Galaxien. [145, 196]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142]. Koordinaten in B2000.0.
Name Typ RA [hm] Dec [dm] Const ⌀ ['] vMag Beschreibung
NGC 2474Gx07 57.9+52 51Lyn0.614.F, pS, E?, bM vS*? L* nf
NGC 2475Gx07 58.0+52 51Lyn0.814.makes a Dneb with 2474

Auffindkarte

Der planetarische Nebel Jones-Emberson 1 befindet sich im Sternbild Lynx (Luchs), etwa 2.5° nordwestlich vom 4.8 mag hellen Stern 27 Lyncis. Er ist in Mitteleuropa zirkumpolar, doch die beste Beobachtungszeit ist November bis April, wenn das Sternbild nachts am höchsten steht.

Jones-Emberson 1 Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.