IC 405, Flammenstern-Nebel

Objektbeschreibung

IC 405
IC 405: 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 120+40+40+40 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

IC 405 wurde am 21. März 1892 vom deutsch-amerikanischen Astronomen Johann Martin Schäberle entdeckt und im gleichen Jahr im September vom deutschen Astronomen Max Wolf und im Oktober vom ungarischen Astronomen Eugen von Gothard gesichtet.

Es handelt sich bei IC 405 um einen Emissions- und Reflexionsnebel, der Teil einer ausgedehnten H-II Nebelkomplexes im Sternbild Auriga ist, zu dem auch NGC 1931, IC 410 und IC 417 gehören (siehe Abb. 2). Seine Entfernung zur Erde beträgt etwa 1500 Lichtjahre.

IC 405 Region
H-II Region in Auriga mit IC 405, IC 410 und IC 417 (STScI Digitized Sky Survey) [147]

Verantwortlich für das Leuchten von IC 405 ist die starke UV-Strahlung des unregelmässig Orion-Veränderlichen, etwa sechs Magnituden hellen Sterns Sterns AE Aurigae (HR 1712, HIP 24575). Dieser Stern hatte sich allerdings nicht in dem Nebel gebildet. AE Auriga ist ein Runaway-Stern, welcher durch seine hohen Raumbewegung von 113 km/s auffällt. Diese konnte zum Orionnebel zurückverfolgt werden, von dem er heute etwa 60 Grad entfernt ist. Vor etwa 2.6 Millionen Jahre führte eine Beinahe-Kollision von zwei Doppelsternsystemen dazu, dass AE Aurigae aus dem Trapez-Haufen im Orionnebel heraus geschleudert wurden. Andere Sterne, welche vermutlich diesem Ereignis entstammen sind μ Columbae und 53 Arietis. Das Doppelsternsystem ι Orionis könnte die andere Hälfte dieser Beinahe-Kollision gewesen sein. Einer anderen Theorie zufolge könnte hierfür eine Supernova-Explosion verantwortlich gewesen sein. [196,298]

— 25. 3. 2021, Bernd Nies

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142]. Koordinaten in B2000.0.
Name Typ RA [hm] Dec [dm] Const ⌀ ['] vMag Beschreibung
IC 405Nb05 16.2+34 16Aur30.*6.7 with pB, vL neb

Auffindkarte

IC 405 befindet sich im südlicheren Teil des Auriga-Fünfecks. Die beste Beobachtungszeit ist September bis April.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149,160]

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.