Sternbild Circinus (Zirkel)

Circinus
Circinus: IAU Sternbildkarte [150]

Eigenschaften

Das mit 93 Quadratgrad sehr kleine Sternbild Circinus befindet sich östlich vom Stern Rigil Centaurus. Es gleicht in etwa dem Sternbild Triangulum des nördlichen Himmels, denn es bildet mit seinen drei hellsten Sternen alpha, beta und gamma (3. bis 4. Größe) ein ähnlich schmales, spitzes Dreieck, das einen leicht gespreizten Zirkel darstellen soll. Zumindest befindet es sich in der Milchstraße und enthält somit noch einige wenige Sternhaufen. Das Sternbild kulminiert jeweils etwa am 1. Mai um Mitternacht. [9, 15]

Daten für das Sternbild Circinus [150]
IAU NameCircinus
IAU GenitivCircini
IAU KürzelCir
Deutscher NameZirkel
Saison (47° N)Nicht sichtbar
Rektaszension13h 38m 44s … 15h 30m 22s
Deklination-70° 37' 28" … -55° 26' 11"
Fläche93 deg2
Nachbarn (N↻)Lup, Cen, Mus, Aps, TrA, Nor

Geschichte

Dieses unscheinbare Sternbild wurde 1752 von dem französischen Astronomen Lacaille eingeführt. Es stellt einen Zeichenzirkel dar und soll, zusammen mit Norma (Winkelmaß), an die Navigationshilfsgeräte der Seefahrer erinnern. [7]

Abbé Nicolas Louis de Lacaille wurde 1713 in Rumigny, Frankreich, geboren. Bis 1739 unterrichtete er Mathematik am Mazarin Kollegium in Paris. 1750 reiste er ans Kap der Guten Hoffnung nach Südafrika und führte 14 neue Sternbilder ein, indem er meist alte und größere auseinander nahm. Weiterhin machte er wichtige Messungen an Mond, Venus und Mars und katalogisierte etwa 10'000 Sterne. Nach seiner Rückkehr nach Paris überarbeitete er seine Daten - ein Prozess bei dem er 1762 von seinem Tode überrascht wurde. Sein Werk Coelum Australe Stelliferum wurde im folgenden Jahr herausgegeben. [133]

Kataloge

Yale Bright Star Catalogue, 5th Revised Ed. (Hoffleit+, 1991) [154]
HR B F RA [hms] Dec [dms] vMag spType dMag Sep ["]
5463α14 42 30.4-64 58 313.19 ApSrEuCr: 5.415.6
5539ζ14 54 42.4-65 59 296.09 B3Vn
5551θ14 56 44.0-62 46 515.11 B4Vnpe v0.00.1
5593η15 04 48.2-64 01 545.17 G8III
5664δ15 16 56.7-60 57 275.09 O8.5V 8.350.
5666ε15 17 38.9-63 36 384.86 K2.5III
5670β15 17 30.8-58 48 044.07 A3V
5704γ15 23 22.7-59 19 154.51 B5IV+F8 0.30.9

«Revised New General Catalogue and Index Catalogue», Dr. Wolfgang Steinicke, 2021 [277]
NameRADecTypBmagVmagDimDreyer BeschreibungIdentifikation
NGC 5288 13 48 45.6-64 41 11OCL (II2p)11.83.00Cl, S, C, iR, st 14OCL 910, ESO 97-SC7
NGC 5315 13 53 57.1-66 30 48PN13.09.80.23planetary, stellar = 10.5 magPK 309-4.2, ESO 97-PN9, CS=11.3
NGC 5359 13 59 48.0-70 24 00OCL8.00Cl, vL, lRi, lC, st 11ESO 66-SC4
NGC 5715 14 43 39.0-57 34 13OCL (II2m)9.87.00Cl, L, p Ri, CM, st 11…13OCL 929, ESO 176-SC2
NGC 5823 15 05 30.5-55 36 13OCL (III2m)7.912.00Cl, cL, Ri, lCM, st 13…14OCL 936, ESO 176-SC11

Quellenangaben

7«Der grosse Kosmos-Himmelsführer» von Ian Ridpath und Wil Tirion; Kosmos Verlag; ISBN 3-440-05787-9
9«Drehbare Sternkarte SIRIUS» von H. Suter-Haug; Hallwag-Verlag, Bern
15«Hartung's Astronomical Objects for Southern Telescopes» by David Malin and David J. Frew; Melbourne University Press 1995; ISBN 0-522-84553-3
133Deepsky Atlas of the Hawaiian Astronomical Society; hawastsoc.org/deepsky
150IAU: The Constellations, 11. Oktober 2020; iau.org/public/themes/constellations
154Yale Bright Star Catalog, 15. Oktober 2020; tdc-www.harvard.edu/catalogs/bsc5.html
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)