Planetarischer Nebel NGC 6894

Objektbeschreibung

Der planetarische Nebel NGC 6894 wurde am 17. Juli 1784 von Wilhelm Herschel entdeckt. Mit einem Winkeldurchmesser von rund 40 Bogenminuten erscheint er etwa so groß wie Jupiter, ist aber deutlich lichtschwächer: Etwa 14 Magnituden. Die Entfernung beträgt etwa 1669 pc (rund 5400 Lichtjahre). [196]

NGC 6894
NGC 6894: Planetarischer Nebel in Cygnus; 500 mm Cassegrain 5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 50+10+10+10 min LRGB; Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik
NGC 6894
NGC 6894: Planetarischer Nebel in Cygnus; Takahashi Mewlon 250 CR (2500 mm f/10), SBIG STL 11k; 17L x 600sec 1×1, 9R, 11G, 12B 2×2 x 600sec; Berner Oberland; © 22.8. – 26.8. 2016 Bernhard Blank, Dragan Vogel
NGC 6894
NGC 6894: Deep Field von NGC 6894 im Hα-Licht mit dem 1.2m Teleskop auf dem Mount Hopkins in Arizona aus dem Jahre 1992. Die schrägen mit «b» beschrifteten Linien sind galaktische Breitengrade [321]

Auf den ersten Blick sieht NGC 6894 wie scheinbar ein typischer planetarischer Nebel aus, der eine diffuse, kugelförmige Aussenhülle und eine gewundene Innenstruktur besitzt. Die rosa Farbe dieses Nebels könnte auf die Rötung des Lichts durch dazwischenliegende Gas- und Staubwolken in unserer Blickrichtung zurückzuführen sein. Dieser planetarische Nebel birgt jedoch ein einzigartige Überraschung, welche erst auf Aufnahmen mit besonders langer Belichtungszeit (Deep Field) zutage tritt: Nordwestlich vom Nebel befinden sich schwach leuchtende Gasstreifen, welche vom Zentralstern von NGC 6894 ionisiert werden und im Hα-Licht leuchten. Vermutlich stammt dieses Gas vom Halo des planetarischen Nebels, welches auf das interstellare Medium traf. Bemerkenswert ist, dass diese Streifen leuchtenden Gases parallel zur galaktischen Ebene liegen. Man vermutet, dass die sich entlang des galaktischen Magnetfeldes ausgerichtet haben. [321]

«Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae» Acker et al., 1992 [141]
BezeichnungenPN G069.4-02.6: NGC 6894, PK 69-02.1, ARO 110, HE 2- 460, VV 254, VV' 530
Rektaszension (J2000.0)20h 16m 24s
Deklination (J2000.0)+30° 33' 54"
Abmessungen 40." (optisch), 55." (radio)
Entfernung1.5 kpc - 1.9 kpc
Radialgeschwindigkeit-58.0 km/s ± 6.0 km/s
Expansionsgeschwindigkeit 43.0 km/s (O-III)
Z-Stern BezeichnungenAG82 404, CSI +30 -20144 2, GCRV 12649, VES 128
Z-Stern Magnitude18.1 mag (B filter)
EntdeckerHERSCHEL 1823

Auffindkarte

Der planetarische Nebel NGC 6894 befindet sich im Sternbild Cygnus (Schwan). In den Monaten April bis November ist die beste Beobachtungszeit.

Karte Planetarischer Nebel NGC 6894
Planetarischer Nebel NGC 6894 im Sternbild Cygnus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

400 mm Öffnung: Im 21 mm Ethos Okular (85x) ist der planetarische Nebel als Ringlein gut erkennbar. Bei höherer Vergrößerung (11 mm Delite, 163x) ist die Ringstruktur deutlicher erkennbar. Ein O-III bringt kaum mehr Details hervor. — 400 mm f/4.5 Taurus Dobsonian, Glaubenberg, 2. 8. 2022, SQM 21.21, Bernd Nies

Weitere Objekte in der Nähe (±15°)

Quellenangaben

141Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae; A. Acker, F. Ochsenbein, B. Stenholm, R. Tylenda, J. Marcout, C. Schohn; European Southern Observatory; ISBN 3-923524-41-2 (1992); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/V/84 (2021-02-18)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
321«The interaction of the planetary nebula NGC 6894 with the ISM magnetic field» Soker, Noam; Zucker, Daniel B.; Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Volume 289, Issue 3, pp. 665-670.; August 1997; DOI:10.1093/mnras/289.3.665; Bibcode:1997MNRAS.289..665S