Messerschneiden-Galaxie (NGC 5907)

Objektbeschreibung

NGC 5907
NGC 5907: Galaxie in Draco; 500 mm Cassegrain f/7.2; SBIG STL11K; 100-20-20-20 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Am 5. Mai 1788 entdeckte der deutsch-britische Astronom Friedrich Wilhelm Herschel mit seinem 18.7" Spiegelteleskop den Nebel NGC 5907. Er katalogisierte ihn als II 759 und beschrieb ihn als «ziemlich hell, schwacher Kern in der Mitte, 8 oder 10' lang, 2' breit» [464] Am 13. April 1850 richtete der irische Astronom George Johnstone Stoney, ein Assistent von William Parsons, dem dritten Earl von Rosse, dessen riesiges 72" Spiegelteleskop auf diesen Nebel und sah westlich davon einen parallelen Strahl, welcher von John L. E. Dreyer als NGC 5906 in seinen 1888 erschienenen «New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars» aufgenommen wurde. [277, 313]

Zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung war die wahre Natur solcher Nebel gänzlich unbekannt. Was Stoney damals gesehen hatte, war der durch das Staubband getrennte, schwächere westliche Teil dieser Edge-on Galaxie. Aufgrund ihres Aussehens erhielt die Galaxie den Spitznamen «Messerscheiden-Galaxie» (engl. Knive Edge Galaxy) oder manchmal auch «Splitter-Galaxie» (engl. Splinter Galaxy).

Ein bemerkenswertes Detail von NGC 5907 wird erst bei sehr lange belichteten Aufnahmen sichtbar: ein Gezeitenstrom, der sich weitläufig spiralförmig um die Galaxie windet. Dieser ist ein Überrest einer vergangenen Fusion mit einer Zwerggalaxie, welche die Muttergalaxie mehrmals umrundete und jedesmal ein Teil der Masse verlor, bis sie schliesslich ganz einverleibt wurde. [441, 442] Entfernungsangaben reichen von 12.9 Mpc bis 17.3 Mpc. [145]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
NameRADecTypbMagvMagDimDreyer BeschreibungIdentifikation, Anmerkungen
NGC 590615 15 52.1+56 19 50GxyP14.50.1A ray, vmE, par to h 1917 and close p itpart (knot) in N 5907
NGC 590715 15 53.8+56 19 49Gx (Sc)11.110.312.6 × 1.4cB, vL, vmE 155°, vg, psbMNUGC 9801, MCG 9-25-40, IRAS 15146+5629, CGCG 274-38, CGCG 297-10, FGC 1875

Auffindkarte

Die Galaxien NGC 5907 befindet sich im Sternbild Draco (Drache). Die beste Beobachtungszeit ist März bis September, wenn es nachts am höchsten steht.

Karte Messerschneiden-Galaxie (NGC 5907)
Messerschneiden-Galaxie (NGC 5907) im Sternbild Draco. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Weitere Objekte in der Nähe (±20°)

Quellenangaben

145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
313«A New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John F.W. Herschel, Bart., revised, corrected, and enlarged» Dreyer, J. L. E. (1888); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 49: 1–237; Bibcode:1888MmRAS..49....1D
441«The Ghost of a Dwarf Galaxy: Fossils of the Hierarchical Formation of the Nearby Spiral Galaxy NGC 5907»; cosmotography.com/images/small_ring_ngc5907.html (2021-10-05)
442«The Ghost of a Dwarf Galaxy: Fossils of the Hierarchical Formation of the Nearby Spiral Galaxy NGC 5907» David Martínez-Delgado, Jorge Peñarrubia, R. Jay Gabany, Ignacio Trujillo, Steven R. Majewski, and M. Pohlen; The Astrophysical Journal, Volume 689, Number 1, 2008; DOI:10.1086/592555
464«Catalogue of a second thousand of new nebulae and clusters of stars; with a few introductory remarks on the construction of the heavens» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1789; DOI:10.1098/rstl.1789.0021