Messier 24, Kleine Sagittarius-Wolke

Objektbeschreibung

M 24
Sternwolke M 24 und Sternhaufen NGC 6603 (links von der Bildmitte). Ausschnitt aus dem DSS2 Color [147]

Am 20. Juni 1764 verzeichnete Charles Messier diesen hellen Fleck Milchstrasse als 24. Objekt in seiner Liste. Er beschrieb den 1.5° grossen Fleck wie folgt: "Haufen auf der Parallele des vorangehenden [M 23] und nahe dem Endes des Bogen des Schützen in der Milchstrasse: Ein grosser Nebelfleck in welchem viele Sterne unterschiedlicher Magnituden sind: Das Licht, welches sich in diesem Haufen ausbreitet, ist in mehrere Bereiche unterteilt." Heute wird M 24 meist "kleine Sagittarius-Wolke" genannt. Die "grosse Sagittarius-Wolke" befindet sich rund zehn Grad weiter Südlich in Richtung Zentrum der Milchstrasse.

Bei M 24 handelt es sich nicht um ein echtes Deep-Sky Objekt, sondern um eine grosse Sternenwolke in einem Arm der Milchstrasse, welche sich über eine Distanz von tausenden von Lichtjahren ausbreitet und durch eine zufällige Lücke von interstellarem Staub wahrgenommen wird. Sie ist vergleichbar mit NGC 206 in unserer benachbarten Andromeda-Galaxie. [217]

Name  : M 24: Small Sagittarius Star Cloud
R.A.  : 18h 16m 30s
Dec.  : -18° 50' 00"
Mag.  : 4.6 mag
Dim.  : 95' x 35'

Oft wird IC 4715 in Verbindung mit M 24 gebracht, wenn man einen Positionsfehler von 10 Minuten in Rektaszension in Betracht zieht. Die Beschreibung "sehr grosse Wolke von Sternen und Nebeln" passt zumindest auf M 24. [217]

— 3.1.2021, Bernd Nies

Daten für IC 4715, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenIC 4715
RA / Dec (B2000.0)18h 26.2m / -18° 26' [142]
SternbildSgr [142]
Objekt KlasseC+N [142]
Abmessungen 30.' [142]
Beschreibung (Dreyer)eeL cloud of st and neb [142]

Offener Sternhaufen NGC 6603

NGC 6603
NGC 6603: 15' x 15' Ausschnitt aus dem DSS [160]

Innerhalb der von blossem Auge sichtbaren Sternenwolke befindet sich ein schwacher offener Sternhaufen NGC 6603. In einigen Katalogen wird M 24 diesem Sternhaufen zugewiesen, doch passt Messiers Beschreibung zur Sternenwolken und nicht zu diesem kleinen Sternhaufen. Entdeckt wurde der Sternhaufen am 15. Juli 1830 von John Herschel [196, 217]

— 3.1.2021, Bernd Nies

Daten für NGC 6603, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenNGC 6603
RA / Dec (B2000.0)18h 18.4m / -18° 25' [142]
SternbildSgr [142]
Objekt KlasseOC [142]
Abmessungen 5.' [142]
Scheinbare Magnitude11. mag p [142]
Beschreibung (Dreyer)!, Cl, vRi, vmC, R, st 15 (Milky Way) [142]

Auffindkarte

Karte mit Hilfe von TheSky und GIMP erstellt. [129, 132]

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.