Messier 102, Spindelgalaxie

Messier 102
Messier 102: Aufnahme von NGC 5866 mit dem Hubble Weltraumteleskop. © ESA/Hubble & NASA [231]

Geschichte

M 102 wurde am 27. März 1781 von Pierre Méchain entdeckt und von Charles Messier in seinen Katalog aufgenommen. Da der Abgabetermin für die Publikation in der «Connoissance» für 1784 nahe war, blieb ihm keine Zeit die Beobachtung wie üblich zu verifizieren. Messier schrieb zu. Nr 102: «Nebel zwischen den Sternen ο in Bootes und ι des Drachen: er ist sehr schwach, daneben ist ein Stern sechster Grösse.» [281]

Die für M 102 aufgezeichnete Position entspricht jedoch keinem Objekt, das Messier oder Méchain gesehen haben könnten. In einem Brief vom 6. Mai 1783 lehnte Méchain die Entdeckung ab und vermutete es sei lediglich eine erneute Beobachtung von M 101 gewesen. Aus diesem Grund wurde in den folgenden mehr als 200 Jahre allgemein angenommen, dass M 101 und M 102 dasselbe Objekt seien, nämlich die Galaxie NGC 5457. Die in der Beschreibung erwähnten Sterne ο Boötis und ι Draconis sind jedoch 42° auseinander und somit nicht geeignet für eine Positionsbestimmung. Nimmt man an, dass ο Boötis ein Druckfehler war eigentlich θ Boötis heissen sollte, liegt dieser nur 11° von ι Draconis entfernt. Dazwischen gibt es eine Reihe von Galaxien, von denen einzig NGC 5866 mit 9.8 mag hell genug ist, dass sie mit den Teleskopen von Méchain und Messier hätte gesehen werden können. Dies wurde 1917 von Camille Flammarion vorgeschlagen. [196]

Physikalische Eigenschaften

Bei Simbad ist M 102 der Galaxie NGC 5866 zugewiesen, bei NED landet man bei M 101. M 102 ist eine linsenförmige Galaxie der Klassifikation SA0^+ nach de Vaucouleur. Wir sehen sie direkt von der Kante auf zentral verlaufendes Staubband. Messungen der Fluchtgeschwindigkeit der letzten 20 Jahre reichen von 672 km/s bis 728 km/s und Entfernungen von 13 Mpc bis 15 Mpc (42 bis 49 Millionen Lichtjahre). Der Durchmesser wird auf etwa 70'000 Lichtjahre und die Masse auf eine Billion Sonnenmassen geschätzt. [145, 196]

«Revised NGC/IC», «Historic NGC/IC», Version 2022-09-01, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
NameRADecTypbMagvMagDimDreyer BeschreibungIdentifikation, Anmerkungen
NGC 586615 06 29.4+55 45 49Gx (S0-a)10.79.96.5 × 3.1vB, cL, pmE 146°, gbMM 102, UGC 9723, MCG 9-25-17, CGCG 274-16, IRAS 15051+5557
NGC 5866 A15 05 16.1+55 49 39Gx (E0)16.515.50.5 × 0.5vB, cL, pmE 146°, gbMKeeler 690
NGC 5866 B15 12 07.2+55 47 07Gx (SBd)15.214.62.7 × 1.9vB, cL, pmE 146°, gbMUGC 9769, MCG 9-25-34, CGCG 274-33, KUG 1510+559
NGC 586715 06 24.3+55 43 54Gx (C)16.515.50.2 × 0.2eF, vS, stellar
NGC 587015 06 33.7+55 28 45dup15.414.41.2 × 0.9eF, pS, lE, v diffic, * fNGC 5826, UGC 9725, MCG 9-25-16, CGCG 274-17, IRAS 15053+5540

Auffindkarte

Die Galaxie M 102 befindet sich im Sternbild Draco (Drache) zwischen den Sternen Edasich (ι Draconis) und Asellus Primus (θ Boötis), etwa 4° von (ι Draconis entfernt. Etwa 1° südlich von M 102 befindet sich der 5.2 mag helle Stern HR 5636, der in einer klaren Nacht noch von Auge sichtbar ist. Die Galaxie ist zirkumpolar und steht in den Monaten März bis September nachts am höchsten am Himmel.

Draco: M 102
Karte M 102
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
231Full ACS image of NGC 5866; hubblesite.org/contents/media/images/2006/24/1933-Image.html (2021-01-17)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)