Propellergalaxie (NGC 7479)

NGC 7479
NGC 7479: Galaxie in Pegasus; 500 mm Cassegrain f/7.2; SBIG STL11K; 120-30-30-30 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

Geschichte

Die Galaxie NGC 7479 wurde am 19. Oktober 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel mit seinem 18.7" Spiegelteleskop entdeckt und als I 55 katalogisiert. Er notierte: «Beträchtlich hell, in Richtung Meridian stark ausgedehnt, in der Mitte allmählich heller, 4' lang 2' breit.» [464]

Physikalische Eigenschaften

NGC 7479
NGC 7479: Aufnahme von NGC 7479 mit dem Hubble Weltraumteleskop. © ESA/Hubble & NASA [440]

Es handelt sich hier um eine Seyfert 2 Galaxie in einer Entfernung von 30 Mpc bis 36 Mpc. [145] Die Arme dieser Balkenspiralgalaxie winden sich gegen den Uhrzeigersinn wie ein spiegelverkehrtes «S». Im Radiowellenbereich dreht sich die Galaxie in die andere Richtung. Ein Strahlungs-Jet krümmt sich in entgegengesetzter Richtung zu den Sternen und Staub in den Armen. Man vermutet, dass sich der Radiojet in NGC 7479 nach einer Verschmelzung mit einer anderen Galaxie in seinen bizarren Rückwärtsspin versetzt wurde. Die Sternentstehung wurde dadurch wieder neu gezündet und die Galaxie erfährt eine Starburst-Aktivität mit vielen hellen, jungen Sternen in den Spiralarmen und der Scheibe. [440]

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
BezeichnungNGC 7479
TypGx (SBc)
Rektaszension23h 04m 56.7s
Deklination+12° 19' 20"
Durchmesser4 × 3.1 arcmin
Fotografische (blaue) Helligkeit11.6 mag
Visuelle Helligkeit10.9 mag
Oberflächenhelligkeit13.5 mag·arcmin-2
Position angle25°
Rotverschiebung0.007942
Entfernung abgeleitet von z33.55 Mpc
Metrische Entfernung33.850 Mpc
Dreyer BeschreibungpB, cL, mE 12°, bet 2 st
Identifikation, AnmerkungenUGC 12343, MCG 2-58-60, CGCG 430-58, IRAS 23024+1203, KARA 1004, KUG 2302+120

Auffindkarte

Die Galaxie NGC 7479 befindet sich im Sternbild Pegasus und ist sehr einfach zu finden: Genau drei grad südlich vom Stern Markab. Die beste Beobachtungszeit ist Juni bis November, wenn es nachts am höchsten steht.

Karte Propellergalaxie (NGC 7479)
Propellergalaxie (NGC 7479) im Sternbild Pegasus. Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

300 mm Öffnung: Es war nur der längliche Balken der Balkenspiralgalaxie sichtbar, welcher am nördlichen Ende etwas heller erschien. Von den Spiralen konnte ich nichts erkennen. Allerdings war auch die Transparenz der Luft nicht besonders, trotz hoher Höhe auf dem Titlis. — 300 mm f/4 Popp Newton, Titlis 3020 m. ü. M., SQM 21.09, 29. Oktober 2022, 22:10, Bernd Nies

320 mm Öffnung: An der Balkenspiralgalaxie NGC 7479 zeigt sich das eine hellere Ende der nur zwei Spiralarme. — 12.5" Ninja-Dobson f/4.5, Tele Vue Radian 8 mm (181x), 17.-18. Oktober 2001, Hohnegg CH, 1460 m ü. M., Eduard von Bergen

Weitere Objekte in der Nähe (±20°)

Quellenangaben

145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
440Spiral spins both ways; esahubble.org/images/potw1125a (2021-10-03)
464«Catalogue of a second thousand of new nebulae and clusters of stars; with a few introductory remarks on the construction of the heavens» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1789; DOI:10.1098/rstl.1789.0021