Galaxie NGC 6951 + Integrierter Flussnebel

NGC 6951
NGC 6951: Galaxie in Cepheus; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 490-150-150-150 min LRGB; Berner Oberland; © 2019 Radek Chromik

Geschichte

Der französische Astronom Jerome Eugene Coggia richtete 1877 den 7.2" f/11.5 Kometensucher-Refraktor der Sternwarte in Marseille auf das Sternbild Cepheus und entdeckte einen Nebel, den er als «ziemlich hell, oval, diffus, Stern 15. Grösse östlich» beschrieb. Leider hatte er sich bei der Positionsbestimmung um 20 Bogenminuten zu weit nördlich vertan. Im darauffolgenden Jahr stiess der amerikanische Astronom Lewis Swift mit seinem 4.5" Refraktor auf denselben Nebel, den er als «ziemlich hell, ziemlich groß, etwas länglich» beschrieb und dessen Position korrekt vermass. Die unterschiedlichen Positionen führten dazu, dass John L. E. Dreyer in seinem 1888 erschienenen «New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars» [313] Coggias Entdeckung als NGC 6952 und die von Swift als NGC 6951 aufnahm. Bereits im Anhang des 1895 erschienenen ersten «Index Catalogue» [314] wurde auf den Doppeleintrag nach einem Hinweis von William Denning hingewiesen. Im Anhang des 1910 erschienenen «Second Index Catalogue» [315] wurde die Positionsangabe von NGC 6951 als korrekt bezeichnet und dass NGC 6952 gestrichen werden sollte. [196, 277]

Physikalische Eigenschaften

Bei NGC 6951 handelt es sich um eine Seyfert 2 Galaxie mit einem aktiven Kern und des morphologischen Typs SAB(rs)bc. Die Entfernung wird mit 16 bis 24 Mpc angegeben. [145]

Auf lange belichteten Aufnahmen wie in Abb. 1 zeigen sich Nebelschwaden, welche sich in Sichtlinie vor der Galaxie befinden. Hierbei handelt es sich um erst 2005 vom Amateurastronom Steve Mandel entdeckte, großflächige Gas- und Staubnebel, sogenannte Integrierte Flussnebel (Integrated Flux Nebula, IFN). Diese befinden sich anders als die üblichen Nebel ausserhalb der Ebene unserer Milchstrasse und werden nicht von einem einzelnen Stern, sondern von der Summe aller Sterne der Milchstrasse angestrahlt und leuchten sehr schwach. [271]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
BezeichnungenPGC 65086: NGC 6951, NGC 6952, UGC 11604, MCG 11-25-2, CGCG 325-3, IRAS 20366+6555
Rektaszension (J2000.0)20h 37m 15.1s
Deklination (J2000.0)+66° 06' 22"
Morphologischer TypSB
Abmessungen3.9' x 3.5'
Visuelle Helligkeit11.8 mag
Radialgeschwindigkeit (HRV)1425 km/s
Positionswinkel170°

Auffindkarte

Die Galaxie NGC 6951 befindet sich im Sternbild Cepheus. Die beste Beobachtungszeit ist Mai bis Dezember.

Karte NGC 6951
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
271«The Unexplored Nebula Project» Steve Mandel; aicccd.com/archive/aic2005/The_unexplored_nebula_project-smandel.pdf (2021-12-25)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
313«A New General Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars, being the Catalogue of the late Sir John F.W. Herschel, Bart., revised, corrected, and enlarged» Dreyer, J. L. E. (1888); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 49: 1–237; Bibcode:1888MmRAS..49....1D
314«Index Catalogue of Nebulæ found in the years 1888 to 1894, with Notes and Corrections to the New General Catalogue» Dreyer, J. L. E.; Memoirs of the Royal Astronomical Society, Vol. 51, p.185; 1895; Bibcode:1895MmRAS..51..185D
315«Second Index Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars; containing objects found in the years 1895 to 1907, with Notes and Corrections to the New General Catalogue and to the Index Catalogue for 1888–94» Dreyer, J. L. E. (1910); Memoirs of the Royal Astronomical Society. 59: 105–198; Bibcode:1910MmRAS..59..105D