Kugelsternhaufen NGC 5466

Objektbeschreibung

NGC 5466
NGC 5466: Kugelsternhaufen in Bootes; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 175+3*30 min LRGB; Berner Oberland; © 2015 Radek Chromik

Der Kugelsternhaufen NGC 5466 wurde am 17. Mai 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt. Es handelt sich um einen lockeren Kugelsternhaufen der Konzentrationsklasse XII. [196]

Wie die meisten Kugelsternhaufen so besteht auch NGC 5466 aus sehr metallarmen Sternen, was auf ein sehr hohes Alter hinweist, welches auf 12.88 Milliarden Jahre geschätzt wird. In der Astrophysik gelten übrigens alle Elemente schwerer als Helium als «Metalle». Der Kugelsternhaufen befindet sich im galaktischen Halo unserer Milchstrasse, etwa 16 kpc (ca. 52'000 Lichtjahre) von der Erde entfernt.

Im Jahre 2005 wurde ein Gezeitenschweif entdeckt, der von NGC 5466 ausgeht und sich etwa 45° über den Himmel erstreckt. Die Orientierung des Gezeitenschweifs stimmt mit der stark elliptischen Umlaufbahn des Kugelsternhaufens gut überein, welche im Perizentrum 6.4 kpc (ca. 21'000 Lichtjahre) und im Apozentrum 43 kpc (ca. 140'000 Lichtjahre) vom galaktischen Zentrum entfernt ist. Während der innere Teil des Kugelsternhaufens normal erscheint, sind die äusseren Bereiche stark deformiert und erstrecken sich zu beiden Seiten. Die Helligkeit des Gezeitenschweifs beträgt etwa 11 % des Kugelsternhaufens. Es gibt auch Anzeichen dafür, dass der Kugelsternhaufen mit der galaktischen Scheibe interagiert und Masse verloren hatte. [212, 335]

NGC 5466
NGC 5466: Eigenbewegung von NGC 5466 im Zeitraum von 10 Jahren im Vergleich zu Hintergrundgalaxien. Aufnahmen mit dem Hubble Weltraumteleskop [210]

Hinter dem Kugelsternhaufen befindet sich ein weit entfernter Galaxienhaufen. Anhand diesem konnte mit Aufnahmen des Hubble Weltraumteleskopen Aufnahmen von zehn Jahren verglichen werden, um so die Eigenbewegung des Kugelsternhaufens NGC 5466 exakt zu bestimmen. Diese präzise Messung kombiniert mit anderen Daten zeigte, dass unsere Milchstrasse etwa 1.5 Billionen (1.5·1012) Sonnenmassen besitzen muss. Ein nur sehr geringer Anteil dessen stammt von den etwa 200 Milliarden (200·109) Sternen. Der grösste Teil des Restes ist unsichtbare «dunkle Materie». [210]

«Revised New General Catalogue and Index Catalogue» Dr. Wolfgang Steinicke, 2021 [277]
BezeichnungNGC 5466
TypGCL (XII)
Rektaszension14h 05m 27.3s
Deklination+28° 32' 06"
Durchmesser9.00 arcmin
Visuelle Helligkeit9.2 mag
Dreyer BeschreibungCl, L, vRi, vmC, st 11…
IdentifikationGCL 27

Auffindkarte

Der Kugelsternhaufen NGC 5466 befindet sich im Sternbild Bootes, etwas im Schatten vom nur 5° westlich gelegenen prächtigen Kugelsternhaufen M 3 in Canes Venatici. Die beste Beoachtungszeit ist Dezember bis September.

Karte NGC 5466
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Visuelle Beobachtung

400 mm Öffnung: Im 21 mm Ethos Okular (85x) präsentiert sich NGC 5466 als sehr lockerer Kugelsternhaufen mit vielen kleinen Sternchen unregelmässig verteilt, welcher bei indirektem Sehen als ovaler, verwaschner Fleck erscheint. Der helle, orangefarbene Stern blendet hier richtig. Bei zunehmender Vergrößerung (16 mm Nagler, 112x) kommt der störende Stern außerhalb des Bildfeldes zu liegen und die feinen Sternchen im Kugelsternhaufen treten deutlicher hervor. Im 11 mm DeLite Okular (163x) ist der Anblick am brilliantesten. Der Kugelsternhaufen sieht dann etwas wie eine Krabbe mit hochgestreckten Scheren aus. — 400 mm f/4.5 Taurus Dobsonian, Glaubenberg, SQM 21.34, etwas windig, Saharastaub und dunstig, 22. 5. 2022, 00:00, Bernd Nies

Quellenangaben

149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
210NGC 5466 Visualization; hubblesite.org/video/1200/news
212«Fossils of the distant Galaxy: NGC 5466 and its stellar stream» Jaclyn Jensen, University of Victoria, 2020; dspace.library.uvic.ca/handle/1828/12440 (2021-05-19)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
335«The Discovery of Tidal Tails around the Globular Cluster NGC 5466» Belokurov, V.; Evans, N. W.; Irwin, M. J.; Hewett, P. C.; Wilkinson, M. I.; The Astrophysical Journal, Volume 637, Issue 1, pp. L29-L32. January 2006; DOI:10.1086/500362; Bibcode:2006ApJ...637L..29B