Galaxie NGC 4274

NGC 4274
NGC 4274: Galaxie in Coma Berenices; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2, SBIG STL11K; 430-80-80-80 min LRGB; Berner Oberland; © 2015 Radek Chromik

Geschichte

Am 13. März 1785 entdeckte Wilhelm Herschel mit seinem 18.7-Zoll-Spiegelteleskop folgende Galaxien: I 74 (NGC 4245), I 75 (NGC 4274), II 322 (NGC 4278), II 323 (NGC 4283) und III 300 (NGC 4286). Im nächsten Monat, am 11. April, suchte er erneut diese Stelle des Himmels ab und fügte zwei Einträge hinzu, welche sich später als Duplikate herausstellten: I 90 (= II 322) und II 377 (= II 323). Etwa 3 Jahre später, am 3. Februar 1788, entdeckte Herschel dann noch die Galaxie II 377 (NGC 4283). [277, 463, 464] Schliesslich entdeckte Truman Safford am 16. Mai 1866 noch IC 779. Am 23. März 1903 entdeckte Max Wolf nochmals NGC 4286, welche als IC 3181 als Duplikat hinzugefügt wurde. [196]

Physikalische Eigenschaften

Laut HyperLEDA [134] gehören die Galaxien NGC 4245, NGC 4274, NGC 4278, NGC 4283 und NGC 4286 zur gleichen Galaxiengruppe (USGCU478), welche auch als NGC 4274 Galaxiengruppe bekannt ist. [458] Die Entfernungen dieser Galaxien liegen zwischen 7 und 17 Mpc. Die Galaxie NGC 4253 ist weiter entfernt (etwa 54 bis 65 Mpc) und IC 779 ebenfalls etwa 16 Mpc, scheint aber nicht zu dieser Gruppe zu gehören. [145]

Bei der Galaxie NGC 4274 handelt es sich um eine Balkenspiralgalaxie mit einer inneren und äusseren Ringstruktur. Sie ist vom morphologischen Typ (R)SB(r)ab mit einem aktiven Kern vom LINER-Typ. [194] Am 7. November 1999 wurde die Supernova SN 1999ev entdeckt. Sie erreichte eine Helligkeit von 14,4 mag. [303]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
NameRA [hms]Dec [dms]mTypeDim [']Btot [mag]HRV [km/s]PA [°]
NGC 424512 17 36.9+29 36 33SB3.3 x 2.412.3890
NGC 425312 18 26.4+29 48 47SB.9 x .813.83819
IC 77912 19 36.6+29 53 21S R1.0 x 1.015.2
NGC 427412 19 50.8+29 36 54SBR6.8 x 2.411.3929102
NGC 427812 20 07.1+29 16 47E4.0 x 3.911.1648
NGC 428312 20 20.9+29 18 39E1.4 x 1.413.01058
NGC 4286, IC 318112 20 41.7+29 20 37S1.5 x .814.5623150

Auffindkarte

Die Galaxie NGC 4274 befindet sich im Sternbild Coma Berenices, etwa 2° nordwestlich des 4.3 mag. Sterns γ Comae Berenices. Am besten ist sie in den Monaten Dezember bis Juli zu sehen.

Karte NGC 4274
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

134Lyon-Meudon Extragalactic Database (LEDA); leda.univ-lyon1.fr
144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
145SIMBAD astronomical database; simbad.u-strasbg.fr/simbad
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
194NASA/IPAC Extragalactic Database (NED); ned.ipac.caltech.edu (2020-12-27)
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)
303List of Supernovae; cbat.eps.harvard.edu/lists/Supernovae.html (2021-04-08)
458«Galaxy groups and clouds in the local (z∼ 0.01) Universe» Dmitry Makarov, Igor Karachentsev; Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Volume 412, Issue 4, April 2011, Pages 2498–2520; DOI:10.1111/j.1365-2966.2010.18071.x
463«Catalogue of one thousand new nebulae and clusters of stars» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1786; DOI:10.1098/rstl.1786.0027
464«Catalogue of a second thousand of new nebulae and clusters of stars; with a few introductory remarks on the construction of the heavens» William Herschel, Philosophical Transactions of the Royal Society of London, 1 January 1789; DOI:10.1098/rstl.1789.0021