Galaxie Messier 58

Objektbeschreibung

M 58
M 58: Aufnahme des Hubble Weltraumteleskops [215]

Die Galaxie M 58 wurde am 15. April 1779 zusammen mit M 59 und M 60 entdeckt. Er schrieb dazu: «Sehr schwacher Nebel in der Virgo entdeckt, fast auf derselben Parallele wie ε [Virginis], 3. Grösse. Das geringste Licht um die Mikrometer-Drähte zu erhellen bringt ihn zum verschwinden.» Er veröffentlichte seine Entdeckung auf der Karte für den Kometen von 1779, welcher am 13. und 14. April so nahe an den Galaxien vorbei zog, dass er in seinem Fernrohr im gleichen Blickfeld wie die Galaxien erschien und diese überstrahlte, weshalb er die Galaxien erst in der Nacht darauf entdeckte. [217]

Es handelt sich hier um eine Seyfert-Galaxie des morphologischen Typs nach de Vaucouleurs SAB(rs)b und der nuklearen Aktivitätsklasse LINER Sy1.9. Die heliozentrische Radialgeschwindigkeit beträgt 1517±1 km/s und sie ist 20.1±1.4 Mpc (rund 65 Millionen Lichtjahre) von uns entfernt. [194]

Obwohl der Kern von M 58 hell erscheint, ist er im Vergleich zu anderen Spiralgalaxien eher dunkel. Er beheimatet ein supermassives Schwarzes Loch von etwa 70 Millionen Sonnenmassen. Ein schmaler Ring um den Galaxienkern (ultrakompakter nuklearer Ring) ist das Hauptgebiet der hohen Rate an Sternentstehung, was ein eher selteneres Phänomen in Galaxien ist. Lange Arme winden sich aus dem Kern. Ein sehr geringer Anteil an Wasserstoff bedeutet, dass in den Armen wenig neue Sterne entstehen. Dies könnte das Resultat von gravitativer Interaktion mit anderen Galaxien des Virgohaufens sein. Zwei Supernovae (1988 und 1989) wurden bisher in M 58 entdeckt. [215]

Die kleine Galaxie IC 3604 ist vom Typ Sa und wurde am 10. Mai 1904 vom amerikanischen Astronomen Royal Harwood Frost entdeckt. Sie hat nichts mit M 58 zu tun und steht rein zufällig dort. Mit einer heliozentrischen Geschwindigkeit von 13'234±8 km/s befindet sich sich 200±14 Mpc von uns entfernt — rund zehnmal weiter als M 58. [194]

— 20. 2. 2021, Bernd Nies

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142]. Koordinaten in B2000.0.
Name Typ RA [hm] Dec [dm] Const ⌀ ['] vMag Beschreibung
NGC 4579Gx12 37.7+11 49Vir5.49.8B, L, iR, vmbM, r; = M58
IC 360412 38.4+11 43VirF, vS, R, lbM

Auffindkarte

Die Galaxie M 58 befindet sich im Sternbild Virgo (Jungrau), etwa 6° westlich vom Stern Vindemiatrix (ε Virginis), ein Drittel auf dem Weg zum Stern Denebola (β Leonis). Die beste Beobachtungszeit ist von Februar bis Juni.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.