Sternbild Corona Borealis (Nördliche Krone)

Corona Borealis: IAU Sternbildkarte [150]

Eigenschaften

Das Sternbild liegt östlich vom 'Cornet' des Bootes. Es enthält einen nach Norden offenen Bogen aus sieben Sternen, die bis auf einen der 4. Größenklasse angehören; die Ausnahme ist der Hauptstern 2. Größenklasse, Gemma, der wie ein besonderer Edelstein erscheint. Die Sternbildfläche beträgt 179 Quadratgrad und das Zentrum des Sternbilds kulminiert jeweils etwa am 20. Mai um Mitternacht. [9, 15]

Sterne mit Eigennamen [154]
α CrBAlphekka, Alphecca, Alphacca, Gemma, Gnosia, The Jewel, Gnosia Stella Coronae, Ashtaroth
β CrBNusakan
HR 5958Blaze Star
Daten für das Sternbild Corona Borealis [150]
IAU NameCorona Borealis
IAU GenitivCoronae Borealis
IAU KürzelCrB
Deutscher NameNördliche Krone
Saison (47° N)Januar … September
Rektaszension15h 16m 04s … 16h 25m 07s
Deklination+25° 32' 17" … +39° 42' 42"
Fläche179 deg2
Nachbarn (N↻)Her, Boo, Ser

Kataloge

Sternbild Corona Borealis: Illustration aus «Uranometria» von Johann Bayer, Kupferstich von Alexander Mair, 1603 [28]

Mythologie und Geschichte

Corona Borealis ist ein altes Sternbild, welches das mit Edelsteinen besetzte Diadem darstellt, das Dionysos der Ariadne als Hochzeitsgeschenk vermachte und nach ihrem Tod an den Himmel schleuderte. Eine andere Deutung sieht in ihr die Krone, mit der sich Theseus bei Ariadne für ihre Rettungsaktion aus dem Labyrinth bedankte. Wieder andere vermuteten in ihr einen Ehrenkranz. [7]

Die Ureinwohner Australiens nennen das Sternbild Woomera und sehen darin jene Waffe, die wir mit Bumerang bezeichnen. Die Indianer im Flussgebiet des Rio Negro in Nordbrasilien sehen in Corona Borealis wegen der halbkreisförmigen Anordnung, die dort nach unten offen erscheint, ein Gürteltier. [20]

Quellenangaben

  • [7] «Der grosse Kosmos-Himmelsführer» von Ian Ridpath und Wil Tirion; Kosmos Verlag; ISBN 3-440-05787-9
  • [9] «Drehbare Sternkarte SIRIUS» von H. Suter-Haug; Hallwag-Verlag, Bern
  • [15] «Hartung's Astronomical Objects for Southern Telescopes» by David Malin and David J. Frew; Melbourne University Press 1995; ISBN 0-522-84553-3
  • [20] «Sternbilder und ihre Mythen» von Gerhard Fasching; Zweite, verbesserte Auflage; Springer Verlag Wien, New York; ISBN 3-211-82552-5 (Wien); ISBN 0-387-82552-5 (New York)
  • [28] «Uranometria omnium asterismorum continens schemata, nova methodo delineata aereis laminis expressa» Johann Bayer, Augsburg, 1603; DOI:10.3931/e-rara-309
  • [150] IAU: The Constellations, 11. Oktober 2020; iau.org/public/themes/constellations
  • [154] Yale Bright Star Catalog, 15. Oktober 2020; tdc-www.harvard.edu/catalogs/bsc5.html