Offener Sternhaufen NGC 6791

Objektbeschreibung

NGC 6791
NGC 6791: 30' x 30' Ausschnitt aus dem STScI Digitized Sky Survey [160]

Im Sternbild der Leier stehen nur wenige helle Deep-Sky-Objekte. Unter den wenigen befindet sich der offene Sternhaufen NGC 6791 an der östlichen Sternbildgrenze. Seine Entfernung wird mit ca. 17'000 Lichtjahren angegeben. Das Alter liegt bei ca. 7,1 Milliarden Jahren, womit NGC 6791 zu den älteren Haufen gehört. Der bisher älteste bekannte Sternhaufen ist NGC 188 mit ca. 11 Milliarden Jahren. Beobachtungsdaten zu diesem Haufen sind recht spärlich - Burnham beschränkt sich auf ein spiegelverkehrtes Bild, im NGC steht nur das dürftige «vF». Ausführlicher schreibt der «Saguaro Astronomy Club» in seiner Datenbank V6.0:"! vF, L vRi, *F", womit er auch ziemlich recht hat - siehe unten.

Daten für NGC 6791, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenNGC 6791
RA / Dec (B2000.0)19h 20.7m / +37° 51' [142]
SternbildLyr [142]
Objekt KlasseOC [142]
Abmessungen 16.' [142]
Scheinbare Magnitude9.5 mag [142]
Beschreibung (Dreyer)vF [142]

Auffindtip für NGC 6791

Der offene Sternhaufen NGC 6791 liegt 9 Grad östlich von Vega im Sternbild Leier. Einfacher findet er sich, wenn man vom 4.4 mag hellen Stern θ Lyrae ein Grad nach Osten schwenkt. Man beachte allerdings Helligkeit und Grösse des Haufens und wähle dementsprechend die Vergrösserung am Fernrohr so, dass der Himmelshintergrund schon recht dunkel ist.

Auffindkarte
Karte mit Hilfe von TheSky 2.11 [129] erstellt.

Beobachtung bei 200 mm Öffnung

Mit 200mm Öffnung sieht man wenige, mässig helle Sterne vor einer grossen, runden, mattleuchtenden Fläche. Diese Sterne sind vermutlich Vordergrundsterne und damit nicht dem Haufen zugehörig. Bis etwa 100facher Vergrösserung erscheint diese Fläche neblig bis körnig - je nach atmospärischer Transparenz. Richtig aufgelöst ist sie nicht. Der Haufen erinnert in Bezug auf Sterndichte und Helligkeit stark an den Kugelhaufen NGC 5053.

Frank H. Leiter

Beobachtung bei 450mm Öffnung

Bei grosser Öffnung kann man den offenen Sternhaufen ziemlich leicht übersehen. Hier gilt es die Vergrösserung ein wenig zurückzunehmen. Man sieht den Haufen sehr schön in sehr viele schwache Einzelsterne aufgelöst.

Frank H. Leiter

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.