Sternbild Equuleus (Füllen)

Equuleus
Equuleus: IAU Sternbildkarte [150]

Eigenschaften

Equuleus ist mit 72 Quadratgrad das zweitkleinste Sternbild am Himmel und fällt nicht besonders auf. Es liegt östlich von Delphinus, gleich neben dem Kopf des Pegasus. Das Zentrum des Sternbilds kulminiert jeweils etwa am 9. August um Mitternacht. [9, 15]

Sterne mit Eigennamen:

  • α Equ: Kitalpha, Kitel Phard, Kitalphar
Daten für das Sternbild Equuleus [150]
IAU NameEquuleus
IAU GenitivEquulei
IAU KürzelEqu
Deutscher NameFüllen
Saison (47° N)Juni … November
Rektaszension20h 56m 11s … 21h 26m 20s
Deklination+02° 28' 38" … +13° 02' 21"
Fläche72 deg2
Nachbarn (N↻)Peg, Del, Aqr

Mythologie und Geschichte

Von diesem Sternbild wird erzählt, dass es Hipparchos im Jahre 150 v. Chr. aus einigen schwachen Sternen in der Nähe von Delphinus geformt wurde. Rund drei Jahrhunderte später fasste Ptolemaios das Sternbild aus vier Sternen in seiner Almagest zusammen.

Obwohl Equuleus ein kleines und leuchtschwaches Sternbild ist, wird es mit der Legende des ersten Pferdes in Verbindung gebracht. Eine bekannte Griechische Mythe erzählt von einer Stadt, welche auf der Suche nach einem Namen war. Zeus, der König der Götter, entschied, dass die Stadt entweder nach Poseidon, dem ungestümen Gott der Weltmeere oder nach Athene, der Göttin der Weisheit benannt werden sollte. Seine letzte Entscheidung würde er anhand des Geschenkes fällen, welches die beiden Götter der Stadt machten. Poseidons Geschenk war ein Pferd, welches er aus dem Schaum der Meereswellen formte. Das erste Pferd war eine wundervolle Kreatur, doch dieses Geschenk von Poseidon — der auch für seine plötzlichen, grausamen Wutanfälle bekannt war — galt auch als ein Symbol des Krieges. Darauf kamm Athene hervor und zeigte ihr Geschenk. Es war ein Olivenbaum, welcher (damals wie heute) als ein Symbol des Friedens galt. So gewann die Göttin den Wettbewerb und die Stadt — welche durch ihren Frieden, Weisheit und die Künste bekannt wurde — erhielt den Namen Athen. [55]

Einer weiteren Deutung nach soll es sich um Celeris, den Bruder des Pegasos, handeln, welcher vom benachbarten Sternbild repräsentiert wird. [7] Einer anderen Deutung nach handelte es sich um ein Geschenk Hermes (Merkur) an Kastor. [10, 25]

Kataloge

Yale Bright Star Catalogue, 5th Revised Ed. (Hoffleit+, 1991) [154]
HR B F RA [hms] Dec [dms] vMag spType dMag Sep ["]
8034ε120 59 04.4+04 17 375.23 F6IV 0.31.0
8066321 04 34.7+05 30 105.61 K5III 6.981.7
8077421 05 26.7+05 57 305.94 F8V 6.434.9
8097γ521 10 20.5+10 07 544.69 F0IIIp v1.2352.5
8098621 10 31.2+10 02 566.07 A2V s 1.2352.5
8123δ721 14 28.9+10 00 254.49 F5V+G0V 0.30.2
8131α821 15 49.4+05 14 523.92 G0III+A5V 0.1
8163921 21 04.8+07 21 165.82 M2IIIa
8178β1021 22 53.6+06 48 405.16 A3V 6.589.2

Revised+Historic NGC/IC, Version 22/9, © Dr. Wolfgang Steinicke [277]
Galaxien
NameRADecTypbMagvMagDimDreyer BeschreibungIdentifikation, Anmerkungen
NGC 701521 05 37.3+11 24 49Sbc13.312.51.8 × 1.6vF, pS, glbMUGC 11674, MCG 2-53-12, CGCG 425-40, IRAS 21032+1112
NGC 704021 13 16.5+08 51 54S?14.914.00.9 × 0.8eF, vL, mE ns (A.N. 2479)UGC 11701, MCG 1-54-4, CGCG 401-8, IRAS 21108+0839
NGC 704621 14 56.0+02 50 04SBc13.813.11.9 × 1.4eF, pL, R, lbMUGC 11708, MCG 0-54-9, CGCG 375-20, IRAS 21123+0237
IC 136021 10 50.3+05 04 18S15.314.50.7 × 0.3F, difCGCG 401-3
IC 136121 11 29.1+05 03 17S?15.114.20.9 × 0.6vF, vS, difUGC 11692, MCG 1-54-2, CGCG 401-5, NPM1G +04.0529, IRAS 21089+0450
IC 136421 13 24.6+02 46 13C14.813.81 × 0.6pB, pS, R, sbMMCG 0-54-6, CGCG 375-13, 2ZW 107, NPM1G +02.0486
IC 136521 13 56.0+02 33 55E414.713.71.1 × 0.7eF, pS, R (Spit. another p ?)MCG 0-54-7, CGCG 375-15, 2ZW 108, VV 508, multiple system
IC 136721 14 09.6+02 59 40S14.914.10.3 × 0.2vF, vS, R, F * nrCGCG 375-19, NPM1G +02.0489
IC 137521 20 59.7+03 59 09C15.114.21 × 0.7F, S, 2 F st invCGCG 401-15, NPM1G +03.0550
IC 137721 25 26.8+04 18 51Sc15.014.30.8 × 0.7pB, S, RMCG 1-54-9, CGCG 401-21, KARA 915, IRAS 21229+0405
IC 137921 26 01.1+03 05 50E015.514.50.3 × 0.3vF, bM, stellarCGCG 375-34
IC 508321 03 51.5+11 45 50E015.214.20.5 × 0.5eeF, vS, v diffic, * 8 f 13sCGCG 425-38

Quellenangaben

7«Der grosse Kosmos-Himmelsführer» von Ian Ridpath und Wil Tirion; Kosmos Verlag; ISBN 3-440-05787-9
9«Drehbare Sternkarte SIRIUS» von H. Suter-Haug; Hallwag-Verlag, Bern
10«dtv-Atlas zur Astronomie» von Joachim Herrmann; Deutscher Taschenbuch Verlag; ISBN 3-423-03006-2
15«Hartung's Astronomical Objects for Southern Telescopes» by David Malin and David J. Frew; Melbourne University Press 1995; ISBN 0-522-84553-3
25«Das Taschenbuch vom Sternenhimmel» von Peter von Eynern; Wilhelm Heyne Verlag, München, 1972
55Eye On The Sky: Delphinus, Equuleus by Deborah Byrd; Astronomy 10/92, p.48
150IAU: The Constellations, 11. Oktober 2020; iau.org/public/themes/constellations
154Yale Bright Star Catalog, 15. Oktober 2020; tdc-www.harvard.edu/catalogs/bsc5.html
277«Historische Deep-Sky Kataloge» von Dr. Wolfgang Steinicke; klima-luft.de/steinicke (2021-02-17)