Galaxie Messier 98

Objektbeschreibung

Messier 98
Messier 98: Galaxie in Coma Berenices; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 430+40+40+40 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2015 Radek Chromik

M 98 wurde am 15. März 1781 von Pierre Méchain entdeckt und am 13. April von Charles Messier zusammen mit M 99 und M 100 katalogisiert. Er notierte dazu: «Nebel ohne Stern, von sehr schwachem Licht, oberhalb des nördlichen Flügels der Jungfrau, auf der Parallen und neben dem Stern Nr. 6, fünfter Grösse im Haar der Berenike, gemäss Flamsteed. M. Méchain sah ihn am 15. März 1781.» [281]

M 98
M 98: Aufnahme mit Hubble Weltraumteleskop [215]

Die Spiralgalaxie M 98 ist des morphologischen Typs SAB(s)ab, welche wir schräg von der Kante sehen. Sie hat einen aktiven Kern des Typs LINER (Low-ionization nuclear emission-line region), ist eine Seyfert Typ 3 Galaxie und zahlreiche Sternentstehungsgebiete mit vielen jungen, heissen, blauen Sternen. Sie enthält etwa eine Billion (1012) Sterne und befindet sich in etwa 14 MPc (45 Millionen Lichtjahre) Entfernung. Sie nähert sich uns mit einer Geschwindigkeit von 142 km/s. [194, 292]

Neben M 98 befinden sich noch zwei kleine, viel weiter entfernte Galaxien: NGC 4186 wurde 1877 von Wilhelm Tempel entdeckt. Sie ist vom morphologischen Typ SA(s)ab? und befindet sich in etwa 112 Mpc (365 Millionen Lichtjahre) Entfernung. NGC 4192A (UGC 7223) befindet sich in einer Entfernung von 35 Mpc (114 Millionen Lichtjahre). [194, 196]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144] Koordinaten in J2000.0; HRV = Heliozentrische Radialgeschwindigkeit; PA = Positionswinkel
NamenRA
[hms]
Dec
[dms]
Morph
Typ
Dim
[']
Btot
[mag]
HRV
[km/s]
PA
[°]
UGC 722312 13 26.2+14 46 19S1.3 x 1.215.62075
M 98, NGC 419212 13 48.1+14 53 42SB9.4 x 2.310.9-142 155
NGC 418612 14 06.4+14 43 37S R1.0 x .814.67882 60

Auffindkarte

M 98 befindet sich im Sternbild Coma Berenices (Haar der Berenike) zwischen den beiden hellen Sternen Vindemiatrix (ε Virginis) und Denebola (β Leonis), etwa ein Drittel näher zu Denebola, etwa ein halbes Grad westlich des 5 mag hellen Sterns 6 Comae Berenices. Die beste Zeit für die Beobachtung ist Januar bis Juli.

Karte
Karte mit Hilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.