Galaxie NGC 488

Objektbeschreibung

NGC 488
NGC 488: Galaxie in Pisces; 500 mm Cassegrain f/7.2; SBIG STL11K; 310-70-70-70 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2015 Radek Chromik

Die Galaxie NGC 488 wurde am 13. Dezember 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel mit seinem selbstgebauten 18.7" f/12.8 Spiegelteleskop im englischen Bath entdeckt. Am 6. Dezember 1850 durchstreifte der Ingeneur Bindon Stoney im irischen Birr Castle das 72" Spiegelteleskop «Leviathan» seines Arbeitgebers William Parsons, dem 3. Earl von Rosse diese Gegend des Sternenhimmels und stiess auf die kleinen Galaxien NGC 486, NGC 490, NGC 492 und NGC 500. [196, 277]

Die Galaxie NGC 488 besitzt eine Rotverschiebung von z ≈ 0.0075, was einer Entfernung von etwa 29.3 Mpc bis 30.5 Mpc entspricht. NGC 490 zeigt eine ähnliche Rotverschiebung von z ≈ 0.0074. NGC 486, NGC 492 und NGC 500 weisen eine wesentlich höhere Rotverschiebung von z ≈ 0.04 auf, was auf eine wesentlich höhere Entfernung schliessen lässt. [145]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144] Koordinaten in J2000.0; HRV = Heliozentrische Radialgeschwindigkeit; PA = Positionswinkel
NamenRA
[hms]
Dec
[dms]
Morph
Typ
Dim
[']
Btot
[mag]
HRV
[km/s]
PA
[°]
NGC 48801 21 47.0+05 15 17S R5.4 x 3.911.22267 15
NGC 49001 22 02.9+05 22 15S.7 x .615.52225
NGC 48601 22 05.9+05 23 40S.3 x .315.5
NGC 49201 22 05.9+05 24 41SB.7 x .615.4
NGC 50001 22 41.9+05 23 40E.8 x .615.0

Auffindkarte

Die Galaxien befindet sich im Sternbild Pisces (Fische). Die beste Beobachtungszeit ist Dezember bis Juni, wenn es nachts am höchsten steht.

NGC 488 Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.