Galaxie Messier 94

Objektbeschreibung

Messier 94
Messier 94: Galaxie in Canes Venatici; 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 60+20+20+20 min LRGB; Berner Oberland; © 2011 Radek Chromik

M 94 wurde am 22. März 1781 von Pierre Méchain entdeckt. Charles Messier beobachtete ihn zwei Nächte später und schrieb dazu: «Nebel ohne Stern, oberhalb des Herzen des Karl [Cor Caroli], auf der Parallelen des Sternes Nr. 8, sechster Grösse nach Flamsteeed: Das Zentrum ist brilliant und der Nebel etwas diffus. Er gleicht dem Nebel Nr. 79 unterhalb des Hasen; aber dieser ist schöner und heller. M. Méchain entdeckte ihn am 22. März 1781.» [281]

M 94 HST
Zentralregion von M 94 mit Starburst-Ring: Aufnahme des Hubble Weltraumteleskops [215]

M 94 ist eine Spiralgalaxie in in einer Entfernung von 16 Millionen Lichtjahren. Um das Zentrum befindet sich eine ringförmige Anordnung erhöhter Sternentstehung, ein sogenannter Starburst-Ring. Das Alter dieser neu entstandener Sterne wird auf etwa 10 Millionen Jahre geschätzt. Aufgrund der starken Strahlung in diesem Ring wird M 94 als Seyfert Typ 2 klassifiziert. Die Ursache für diesen Ring an Sternentstehung liegt vermutlich in einer Schockwelle, welche vom Zentrum nach aussen wandert und Gas und Staub in den äusseren Regionen komprimiert. Das Gas kollabiert dadurch zu dichteren Wolken, bis die Schwerkraft Gas und Staub so weit zusammengezogen und verdichtet hat, dass Temperatur und Druck hoch genug für eine Kernfusion ist und so ein Stern entsteht.

Nebst dem schwächeren äusseren Ring erstrecken sich noch zwei schwache Spiralarme weit nach aussen in den intergalaktischen Raum. Bemerkenswert an M 94 auch ist ein offensichtliches Defizit an dunkler Materie im Vergleich zu anderen Galaxien. Der Grund dafür ist noch unbekannt und Gegenstand weiterer Untersuchungen. [196, 215]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
BezeichnungenPGC 43495: NGC 4736, UGC 7996, MCG 7-26-58, M 94, CGCG 216-34, CGCG 217-1, IRAS 12485+4123
Rektaszension (J2000.0)12h 50m 53.5s
Deklination (J2000.0)+41° 07' 09"
Morphologischer TypS R
Abmessungen12.3' x 10.8'
Scheinbare Helligkeit8.9 mag
Radialgeschwindigkeit (HRV)308 km/s
Positionswinkel105°

Auffindkarte

M 94 befindet sich im Sternbild Canes Venatici (Jagdhunde), etwa drei Grad nördlich vom Stern Cor Caroli (α Canum Venaticorum). Das Sternbild ist zirkumpolar und steht in den Monaten Februar bis Juli am höchsten am Nachthimmel.

Karte M 94
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
215Explore - The Night Sky | Hubble’s Messier Catalog; nasa.gov/content/goddard/hubble-s-messier-catalog (2020-12-31)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)