Offener Sternhaufen Messier 93

Objektbeschreibung

M93
Messier 93: Ausschnitt aus dem STScI Digitized Sky Survey [147]

Charles Messier entdeckte seine Nummer 93 am 20. März 1781 und notierte dazu: «Haufen kleiner Sterne, ohne Nebel, zwischen dem Grossen Hund und dem Bug des Schiffes.» [281]

M 93 ist ein offener Sterhaufen des Trumpler-Typs IV1p und enthält etwa hundert Sterne, verteilt über ein Gebiet von etwa 22 Bogenminuten. Bei einer geschätzten Entfernung von etwa 3600 Lichtjahren, muss er etwa 20 bis 25 Lichtjahre gross sein. Die hellsten Sterne der Hauptreihe in dem Haufen sind vom Spektraltyp B9, was darauf schliessen lässt, dass der Haufen etwa 100 Millionen Jahre alt ist. [196]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» Dreyer, Sinnott [142].
NameNGC 2447
TypOC
Rektaszension (B2000.0)07h 44.6m
Deklination (B2000.0)-23° 52'
SternbildPup
Durchmesser22. '
vMag6.2
Dreyer BeschreibungCl, L, pRi, lC, st 8...13; = M93

Auffindkarte

Der offene Sternhaufen befindet sich im Sternbild Puppis (Achterdeck des Schiffes) etwa 1.5 Grad nordwestlich vom 3.3 mag hellen Stern Asmidiske (ξ Puppis). Die beste Zeit für die Beobachtung ist um den Januar herum, wenn das Sternbild nachts am höchsten über dem südlichen Horizont steht.

Karte M 93
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

142NGC 2000.0, The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters by J.L.E. Dreyer; edited by Roger W. Sinnott; Sky Publishing Corporation and Cambridge University Press (1988); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/118 (2021-02-18)
147Aladin Lite; aladin.u-strasbg.fr/AladinLite (2020-12-23)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
196Celestial Atlas by Curtney Seligman; cseligman.com/text/atlas.htm (2020-12-28)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)