Galaxienpaar Messier 91 und NGC 4571

Objektbeschreibung

M 91
Messier 91: 500 mm Cassegrain 3625 mm f/7.2; SBIG STL11K; 220+90+90+90 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2016 Radek Chromik

Charles Messier entdeckte die Galaxie M 91 am 18. März 1781 und schrieb dazu: «Nebel ohne Stern, in der Jungfrau, oberhalb der vorherigen Nr. 90: Das Licht ist noch schwächer als der vorherige [M 90]. Hinweis: Das Sternbild Jungfrau, insbesondere der nördliche Teil ist einer der Sternbilder, der am meisten Nebel enthält. Dieser Katalog enthält dreizehn davon, die bestimmt wurden. Folgende Nummern: 49, 58, 59, 60, 61, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90 und 91. All diese Nebel erscheinen ohne Stern und man kann sie nur an einem klaren Himmel sehen, wenn sie den Meridian passieren. Die meisten dieser Nebel wurden wurden von M. Méchain gefunden.» [281]

An den Koordinaten die Messier damals angab, existiert kein Nebel auf den die Beschreibung passte und so galt M 91 lange Zeit als verschollen. Erst 1969 stiess ein Amateurastronom darauf, das Messier die Position von M 91 wahrscheinlich anhand von M 89 vermass, während er glaubte, es handle sich um M 58 und deshalb die Position falsch eingetragen wurde. Reproduziert man Messiers Messfehler, kommt man mit einer Genauigkeit von 0.1 Minuten in Rektaszension und 1' in Deklination auf die Position von NGC 4548. Bei M 91 muss es sich somit um NGC 4548 handeln. [217]

M 91 ist eine schöne Balkenspiralgalaxie des morphologischen Typs SB_a und hat einen LINER-Typ aktiven Kern. Gemessene Distanzen reichen von 16.2 Mpc bis 19 Mpc. [145]

NGC 4571 SDSS9
NGC 4571: Ausschnitt aus dem Sloan Digitized Sky Survey [147]

Knapp ein halbes Grad von M 91 entfernt und unmittelbar neben dem 8.9 mag hellen Stern SAO 100177 befindet sich die Spiralgalaxie NGC 4571. Sie wurde am 14. Januar 1787 von Wilhelm Herschel entdeckt und 1888 von Dreyer unter der Nummer 4571 in seinen «New General Catalogue of Nebulae and Cluster of Stars» aufgenommen. Am 23. November 1900 schaute sich der deutsche Astronom Arnold Schwassmann die Stelle des Himmels an. Er misinterpretierte offenbar den Stern 15. Grösse westlich der Galaxie als NGC 4571 und glaubte es handle sich um eine neue Entdeckung, weshalb die gleiche Galaxie später als IC 3588 im «Index Catalogue» einen zweiten Eintrag erhielt. [196]

NGC 4571 ist eine Spiralgalaxie vom morphologischen Typ SA(r)d und befindet sich in etwa 16.5 Mpc bis 19.4 Mpc Entfernung zur Erde.

— 3. 3. 2021, Bernd Nies

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144] Koordinaten in J2000.0; HRV = Heliozentrische Radialgeschwindigkeit; PA = Positionswinkel
NamenRA
[hms]
Dec
[dms]
Morph
Typ
Dim
[']
Btot
[mag]
HRV
[km/s]
PA
[°]
M 91, NGC 454812 35 26.2+14 29 49SBR5.2 x 4.210.9486 150
PGC 4197812 35 44.3+14 24 47S R.7 x .315.6
IC 3588, NGC 457112 36 56.6+14 13 03S3.7 x 3.411.9342 55

Auffindkarte

Die beiden Galaxien befinden sich im Sternbild Coma Berenices (Haar der Berenike). Die beste Beobachtungszeit ist Januar bis Juli.

Karte
Karte mit Hilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.