Galaxie Messier 85

Messier 85
Messier 85: Messier 85 (mitte) mit NGC 4394 (links), IC 3292 (rechts) und MCG 3-32-28 (unterhalb von M 85). Sloan Digitized Sky Survey [147]

Geschichte

Die Galaxie M 85 wurde am 4. März 1781 von Pierre Méchain entdeckt und am 18. März von Charles Messier aufgesucht. Messier schrieb zu M 85: «Nebel ohne Stern, unterhalb und neben dem Ohr der Jungfrau, zwischen den beiden Sternen 11 und 14 des Haares der Berenike, nach Katalog von Flamsteed: Dieser Nebel ist sehr schwach. M. Méchain hatte seine Position am 4. März 1781 bestimmt.» Hier verschrieb sich Messier offenbar und meinte den Stern 24 Comae Berenices statt 14 oder es handelt sich um einen Druckfehler in der «La Connoissance» von 1784. In derselben Nacht stiess er noch auf zahlreiche andere «Nebel ohne Stern» im Virgohaufen: M 84, M 86, M 87, M 88, M 89, M 90 und M 91. [281]

Physikalische Eigenschaften

Messier 85
Messier 85: Aufnahme mit dem Hubble Weltraumteleskop [215]

Bei M 85 ist man sich noch nicht ganz einig, ob es um eine elliptische oder eine linsenförmige Galaxie handelt. Linsenförmige Galaxien haben Eigenschaften sowohl von elliptischen wie auch von Spiralgalaxien und werden manchmal auch «armlose Spiralgalaxien» genannt. M 85 interagiert mit zwei benachbarten Galaxien: Spiralgalaxie NGC 4394 und elliptische Galaxie MCG 3-32-28 (nicht MCG 3-32-38 wie im ESA/Hubble Press Release). Die Galaxien sind Mitglieder des Virgo-Galaxienhaufens und befinden sich in etwa 60 Millionen Lichtjahren Distanz zur Erde.

Vor etwa vier bis sieben Milliarden Jahren scheint sich M 85 mit einer anderen Galaxie vereinigt zu haben. M 85 enthält etwa 400 Milliarden Sterne, wovon die meisten von ihnen sehr alt sind. In der Zentralregion befinden sich jedoch vorwiegend junge Sterne, weniger als drei Milliarden Jahre alt. Diese könnten von einem letzten Ausbruch an Sternentstehung stammen. Im Kern von M 85 befindet sich ein supermassives Schwarzes Loch. In 2006 ereignete sich nordöstlich vom Kern eine Supernova. [215]

«Catalogue of Principal Galaxies (PGC)», Paturel et al. 1989 [144]
NameRA [hms]Dec [dms]mTypeDim [']Btot [mag]HRV [km/s]PA [°]
IC 329212 24 48.2+18 11 47L.5 x .415.5
NGC 4382, M 8512 25 24.6+18 11 26L M7.4 x 5.910.0722
NGC 439412 25 56.0+18 12 54SBRM3.4 x 3.211.7920

Auffindkarte

Die Galaxie M 85 befindet sich im Sternbild Coma Berenices (Haar der Berenike) zwischen den Sternen 24 Comae Berenices und 11 Comae Berenices, etwa 1° 10' östlich von 11 Comae Berenices.

Karte M 85
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Quellenangaben

144Catalogue of Principal Galaxies (PGC); Paturel G., Fouque P., Bottinelli L., Gouguenheim L.; Astron. Astrophys. Suppl. Ser. 80, 299 (1989); cdsarc.unistra.fr/viz-bin/cat/VII/119 (2021-02-18)
147Aladin Lite; aladin.u-strasbg.fr/AladinLite (2020-12-23)
149SkySafari 6 Pro, Simulation Curriculum; skysafariastronomy.com
160The STScI Digitized Sky Survey; archive.stsci.edu/cgi-bin/dss_form
215Explore - The Night Sky | Hubble’s Messier Catalog; nasa.gov/content/goddard/hubble-s-messier-catalog (2020-12-31)
281«Catalogue Nébuleuses et des Amas D'Étoiles» Observées à Paris, par M. Messier, à l'Observatoire de la Marine, hôtel de Clugni, rue des Mathurins. «Connoissance des temps ou connoissance des mouvements célestes, pour l'année bissextile 1784 » Page 227; gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6514280n/f235 (2021-02-21)