Kugelsternhaufen Messier 75

Objektbeschreibung

M 75
Messier 75: Aufnahme des Hubble Weltraumteleskops [215]

M 75 wurde französischen Astronom Pierre Méchain entdeckt. Charles Messier berichtete: «Nebel ohne Stern zwischen dem Schützen und Kopf des Steinbocks: gesichtet von M Méchain am 27. und 28. August 1780. M. Messier suchte ihn am 5. Oktober und verglich ihn mit dem Stern Nr. 4 im Steinbaock nach Flamsteed. Es schien M. Messier, dass der Nebel nur aus kleinen Sternen bestand. M. Méchain berichtete von einem Nebel ohne Sterne. M. Messier hat ihm am 5. Oktober gesehen, doch der Mond war über dem Horizont. Erst am 18. konnte er sein Aussehen und Ort bestimmen.» [281]

Dieser Kugelsternhaufen ist vom Typ I und hat eine der dichtesten Kernregionen und umfasst Schätzungen zufolge etwa 400'000 Sterne. Er ist wie die meisten Kugelsternhaufen sehr alt, etwa 13 Milliarden Jahre und befindet sich in eta 67'500 Lichtjahren Entfernung zur Erde. [215]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142].
NameNGC 6864
TypGb
RA / Dec (B2000.0)20h 06.1m / -21° 55'
SternbildSgr
Durchmesser6.0 '
vMag8.6
Beschreibungglob. cl. , B, pL, R, vmbMBN, rr; = M75

Auffindkarte

M 75 liegt in einer eher Sternarmen Region zwischen den Figuren der Sternbilder Sagittarius (Schütze) und Capricornus (Steinbock). Der Stern 4 Capricorni ist 5.8 mag hell und noch knapp von Auge sichtbar. Der Kugelsternhaufen liegt 2° 45' westlich davon fast auf der gleichen Deklination.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.