Offener Sternhaufen Messier 41

Objektbeschreibung

M 41
Messier 41: Ausschnitt aus dem STScI Digitized Sky Survey [147]

Der offene Sternhaufen M 41 war bereits im Altertum als einer der «wolkigen Flecken» am Nachthimmel bekannt und wurde 325 v. Chr. Aritoteles erwähnt. 1765 trug ihn Charles Messier als Nummer 41 in seine Liste ein.

Etwa 25 helle Sterne und viele schwächeren findet man in dem Haufen, welcher insgesamt etwa 100 Sterne von 7. bis 13. Grössenklasse zählt, die sich über eine Fläche etwa so gross wie der Vollmond erstrecken. Im Zentrum befindet sich ein auffälliger rötlicher K-Typ Stern (HD 49091) mit etwa 6.9 mag, und etwa 700-mal heller als unsere Sonne ist. Viele der anderen Sterne scheinen sich in geschwungenen Kurven zu gruppieren, eine Eigenschaft, die man auch bei M 35 und M 37 findet. Die Entfernung zum Haufen beträgt 693 pc (2260 Lichtjahre), womit der Haufen etwa 20 Lichtjahre im Durchmesser misst. Er entfernt sich mit etwa 23 km/s bis 26 km/s. [4, 145, 196]

«The Complete New General Catalogue and Index Catalogue of Nebulae and Star Clusters» von J.L.E. Dreyer, nachbearbeitet 1988 von Roger W. Sinnott [142].
NameNGC 2287
TypOC
RA / Dec (B2000.0)06h 47.0m / -20° 44'
SternbildCMa
Durchmesser38. '
vMag4.5
BeschreibungCl, vL, B, lC, st 8...; = M41

Auffindkarte

Der Sternhaufen M 41 befindet sich im Sternbild Canis Major (grosser Hund), rund 4° südlich vom hellen Stern Sirius. Er ist von Dezember bis Februar am besten sichtbar.

Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro [149] und STScI Digitized Sky Survey [160] erstellt.

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.