Planetarischer Nebel Abell 78

Objektbeschreibung

Abell 78
Abell 78: Kombination aus einer Aufnahme des Hubble Weltraumteleskops und Pan STARRS [334]

Der planetarische Nebel Abell 78 (PN A55 64, PN A66 78, PK 81-14.1) wurde 1955 vom amerikanischen Astronomen George Ogden Abell auf den Fotoplatten des «Palomar Observatory Sky Surveys» (POSS) entdeckt. 1966 veröffentlichte er eine Liste von insgesamt 86 auf den POSS-Fotoplatten entdeckten planetarischen Nebeln. [331, 332]

Wenn bei Sternen von etwa 0.8 bis dem 8-fachen der Sonnenmasse der die Kernfusion antreibenden Wasserstoff aufgebraucht ist, kollabieren diese zu dichten, heissen, weissen Zwergsternen. Während dieses Prozesses wirft der sterbende Stern seine äusseren Materialschichten ab und bildet eine Gas- und Staubwolke, welche als planetarischer Nebel (PN) bekannt ist. Dieser Name ist historisch und irreführend. Sie stammt daher, dass ersten entdeckten planetarischen Nebel in Teleskopen meist kugelförmig und wie ferne Gasplaneten aussahen.

Einige PNs wie Abell 78 sind jedoch das Ergebnis eines sogenannten «wiedergeborenen» Sterns. Obwohl der Kern des Sterns aufgehört hat, Wasserstoff und Helium zu verbrennen, wirft ein thermonuklearer Ausreisser an seiner Oberfläche Material mit hoher Geschwindigkeit aus. Dieser Auswurf schockt das Material des alten Nebels und fegt es weg, so dass Filamente und die unregelmäßige Hülle um den Zentralstern entstehen. Der schwache äussere Halo besteht vorwiegend aus Wasserstoff, während der innere elliptische Ring vorwiegend aus Helium besteht. Dies bestätigt, dass im Inneren von Sternen Wasserstoff zu Helium umgewandelt wird, welches wieder in den galaktischen Gaspool ausgeworfen werden kann, um künftige angereicherte Sterne zu erzeugen. [334, 335]

Abell 78
Abell 78: 500 mm Cassegrain f=5800 mm f/11.4; SBIG STL11K; 100+20+20+20 min LRGB; Sternwarte Lischerli, Ottenleuebad, Berner Oberland; © 2005 Radek Chromik
Abell 78 © Bernhard Blank, Dragan Mihajlovic
Abell 78: Takahashi Mewlon 250 CR, Reducer CR 0.73 (f=1800mm / f7.25), SBIG ST-8300, 17L x 1200sec 1×1, 11R, 12G, 15B 2×2 x 1200sec, © 2020 Bernhard Blank, Dragan Mihajlovic
Daten für PK 81-14.1, zusammengefasst aus unterschiedlichen Katalogen.
BezeichnungenA 78, A55 64, ARO 174, PK 81-14 1, PN G081.2-14.9, VV' 554
RA / Dec (B1950.0)21h 33m 20.10s / +31° 28' 18.0'' [141]
Abmessungen 107." (optisch) [141]
Entfernung 0.70 kpc [141]
Radialgeschwindigkeit+17.0 km/s ± 10.0 km/s [141]
Expansionsgeschwindigkeit 27. km/s (O-III) [141]
Z-Stern BezeichnungenAG82 433, CSI +31-21334 0, UBV 18570 [141]
Z-Stern Magnitude11.86 mag (U filter), 13.02 mag (B filter), 13.21 mag (V filter) [141]
Z-Stern SpektraltypO5fek, Of/WR(C) [141]
EntdeckerABELL 1955 [141]

Auffindkarte

Der planetarische Nebel Abell 78 befindet sich im Sternbild Cygnus (Schwan). Die beste Beobachtungszeit ist April bis November.

Karte
Karte mithilfe von SkySafari 6 Pro und STScI Digitized Sky Survey erstellt. [149, 160]

Creative Commons License Sofern keine anderen Quellen, Autoren oder Fotografen genannt werden, unterliegt diese Webseite der Creative Commons Attribution 4.0 International License.